Test: Nikon D5300

Kaufberatung und Fazit

Kaufberatung

Die Nikon D5300 ist eine nahezu perfekte Einsteigerkamera in das Nikon-System. Sie bietet eine hervorragende Bildqualität zu einem sehr moderaten Preis. Ihre ausgewogene Mischung zwischen Funktionalität und Hilfestellung macht sie zum idealen Schulpferd für alle, die in die Welt der Spiegelreflexkameras eintauchen wollen. Wenn die Ansprüche wachsen, wächst die Kamera mit und kann durch System-Blitzgeräte, unzählige Objektive und anderes Zubehör ergänzt werden.
Eben dieses System sollte jedoch gewollt sein: Man kauft diese Kamera, weil sie den Grundstock zu etwas Grösserem bildet. Wer hingegen keine Expansionsgelüste verspürt, kauft mit der Nikon D5300 eine Kamera, die zu gross und zu schwer ist, als dass man sie in der Freizeit immer gerne dabeihaben möchte.
Für solche Fälle empfehlen sich heute kompakte Systemkameras, die ebenfalls mit einem APS-C-Sensor ausgestattet sind und mindestens eine genauso gute Qualität bieten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, werfen Sie auch einen Blick auf die Sony Alpha 6000 (Test), oder die niedlich-kleine Olympus E-M10 (Test).
Fazit: Wer sich bewusst für eine Spiegelreflex-Kamera entscheidet und sich mit wenig Geld an das Thema herantasten möchte, liegt hier genau richtig. Die Nikon D5300 punktet mit einer benutzerfreundlichen Bedienung und einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.
Das Testgerät wurde uns freundlicherweise von Digitec zur Verfügung gestellt. Hier geht es direkt zur Produktseite.

Testergebnis

Note
4.5
Bildqualität, GPS, Schwenkdisplay, gute Hilfen für Einsteiger, sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
Gemächlicher Autofokus

Details:  APS-C-Sensor mit 24 Mpx, Zoom 18-105 mm (27-158 mm KB), ƒ3.5-5.6, Bildstabilisator, Full-HD-Video mit 60 fps, Wifi, GPS

Preis:  919 Franken (+100.– Cashback bis 15. Juli 2014)

Infos: 
www.nikon.ch

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.