Test: Nikon D5300

Bildqualität

Bildqualität

Die Bildqualität des preiswerten Kit-Zooms ist aussergewöhnlich, um es einmal vorsichtig zu formulieren. Bei mittlerer Blende entstehen unerwartet scharfe Aufnahmen, die kaum zu wünschen übrig lassen:
Quelle: IDG
Im Crop zeigt sich dann, dass man fast die Rasterpunkte auf den Kafirahmdeckeli zählen kann:
Die Farben variieren mit dem eingestellten Bildstil («Picture Control»). Während «Neutral» ziemlich langweilige Bilder ergibt (nächste Abbildung, oben), sorgt «Landschaft» für sattere Farben, stärkere Kontraste und einen besseren Schwarzwert, was den Fotos etwas mehr Biss verleiht:
Farbstimmungen
Quelle: IDG

Low-light-Aufnahmen

Wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwunden ist, steigen die ISO-Zahlen – und damit das Bildrauschen. Kameras mit einer geringeren Auflösung sind in dieser Situation im Vorteil. Einfach ausgedrückt sind die einzelnen Pixel bei einer tiefen Sensor-Auflösung grösser und können somit mehr Licht einfangen. Umgekehrt muss bei vielen, dicht gepackten Pixeln das geringere Signal eher durch die Software verstärkt werden. Im Dämmerlicht bringt die D5300 mit ihren sehr hohen 24 Mpx als nicht gerade die besten Voraussetzungen mit.
Übersicht
Umso überzeugender sind die Bilder, die diese Kamera produziert. Bei 800 ISO entstehen nahezu rauschfreie Bilder, die bis 3200 ISO nur wenig nachgeben. Bei 6400 ISO ist die Qualität immer noch brauchbar. Erst bei 12'800 schmieren die Details ein wenig zu. Hier die Crops:
Wer sich die Mühe macht, im Raw-Format zu fotografieren, erreicht eine noch bessere Qualität, wenn die Raw-Aufnahme zum Beispiel in Photoshop durch eine spezialisierte Software wie Nik Dfine aufgebretzelt wird. Hier ein Bild, das mit 12'800 ISO aufgenommen wurde. Von oben nach unten: die unbehandelte Raw-Aufnahme, das unmodifizierte JPEG direkt aus der Kamera (OOC) sowie die Raw-Aufnahme nach der Behandlung durch Nik Dfine. Es geht also noch was, wenn den Aufwand nicht scheut.
Die D5300 bietet ausserdem eine ISO-Automatik, mit der die Empfindlichkeit an die Situation angepasst wird. Dabei schöpft die Nikon die ganze Bandbreite bis 25'600 ISO aus, wobei die längste zulässige Verschlusszeit vorgegeben werden kann.
Kurz, die D5300 bietet im Zusammenspiel mit dem preiswerten Kit-Zoom eine erstaunlich hohe Bildqualität, die sich auf vor deutlich teureren Kameras nicht zu verstecken braucht!
Nächste Seite: Kaufberatung und Fazit


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.