Testcenter 13.10.2020, 12:00 Uhr

Google Nest Audio im Praxistest

Der neue smarte Lautsprecher aus dem Hause Google bringt guten Sound zum fairen Preis. Warum unsere Redaktorin in der Küche tanzte und ob der Assistant ihre Nerven wie beim Nest Hub strapazierte, erfahren Sie hier.
Nest Audio
(Quelle: Google )
Ende September 2020 hat Google an seinem #LaunchNightIn-Event unter anderem einen neuen Smart Speaker, den Nest Audio, lanciert (PCtipp berichtete). Der smarte Lautsprecher ist in der Schweiz ab dem 15. Oktober 2020 für Fr. 109.– verfügbar und kann über den Google Store vorbestellt werden.

Optik

Das Testgerät kommt in der Farbe Kreide. Nest Audio ist grösser als der Google Home, der 2016 lanciert wurde. Der aktuelle Lautsprecher misst 17,5 × 12,4 × 7,8 Zentimeter (H × B × T) und platziert sich damit zwischen dem Home Mini (heute Nest Mini) und dem Home Max. Das neue Gerät ist ovalartig designt und durchgehend mit Kunststoff bezogen. Ein bisschen wie der Google Home Max (unser Test) – einfach vertikal.
frisch ausgepackt
Quelle: cm/PCtipp.ch
Allerdings ist der Nest Audio mit seinen 1,2 Kilogramm deutlich leichter als der Home Max (5,3 kg) und fügt sich dank dezentem Aussehen optisch gut in die Umgebung ein.
Vorne sind durch den Stoff lediglich die gewohnten LEDs (Aktivitätsleuchten) zu sehen. Auf der Rückseite dezent das Google-Logo sowie oberhalb der Schalter, um das Mikrofon und somit den Assistenten ein- bzw. auszuschalten. Auf der Seite ist eine auffällige Naht auszumachen.

Bildergalerie
Impressionen des neuen Smart Speakers

Einrichtung

Mit der Google-Home-App ist der Nest Audio einfach und schnell eingerichtet. Sie können auch eine Lautsprechergruppe erstellen, was im Test mit einem Google Home Mini (1. Gen) prima geklappt hat.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.