Tests 10.10.2016, 09:01 Uhr

Im Test: Sony Xperia X Compact

Das Neuste für Liebhaber kleinerer Smartphones. Wie ist es um die inneren Werte bestellt? PCtipp checkt ab.
4,6-Zoll-Smartphone: das Xperia X Compact
Das Xperia X Compact soll Sonys nächster Geheimtipp für Liebhaber eher kleiner Displays werden. Nur gerade 4,6 Zoll weist die Bildschirmdiagonale des kleinen Bruders des Xperia X auf. Die Form ist Xperia-typisch unauffällig «rechteckig» gehalten, die Kanten angenehm abgerundet. Das Gehäuse ruft zwiespältige Gefühle hervor. Zum einen wirkt es wie aus einem Guss, es gibt keine Unterbrüche, ist fliessend, liegt gut in der Hand. Zum anderen besteht es aus Kunststoff, auf edlere Materialien hat man hier gänzlich verzichtet. Dazu kommt ein für die Grösse recht ordentliches Gewicht (135 Gramm). Auch ist es recht dick, ganze 9,5 Millimeter. Weshalb es nicht schlanker ist, wird auch im späteren Verlauf des Tests nicht klar.
Das Display geht an den Seiten fast bis zur Kante, dort ist das Gerät praktisch randlos. Neben dem dezenten Sony-Schriftzug wartet eine 5-Megapixel-Frontkamera auf ihren Einsatz. Auf der linken Seite findet sich der (ohne Werkzeug zu öffnende) SIM-Tray. Im selben Slot gibts auch Platz für eine MicroSD-Card (bis zu 256 GB). An der rechten Seite ist der Power-Button, der auch als Finger-Print-Reader fungiert, darunter befinden sich die Lautstärke-Wippe und der Schnellstartknopf für die Kamera. Dass man die Sound-Wippe zu Beginn instinktiv oben am Gehäuse sucht, nervt ein wenig, die Gewöhnungsphase ist aber kurz. Anstrengend ist hingegen die geringe Länge der Taste. Auf der Rückseite befindet sich oben links die Kamera samt LED-Blitz. Mit 23 Megapixeln löst sie auf.
Weiter gibt es stirnseitig eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und einen USB-Type-C-Slot an der Unterseite – dieser dient zum Aufladen, was sehr schnell vonstattengeht. Mitgeliefert werden ein USB-Type-C-Ladegerät (Kabel und Netzstecker trennbar) sowie Kopfhörer samt Ersatzpfropfen in verschiedenen Grössen. Ein weiteres kleines Goodie ist eine Klammer, mit der sich der Kopfhörer an der Kleidung befestigen lässt. Dieser lässt sich nämlich auch als Freisprech-Kit verwenden. 
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Bedienung und Fazit

 Bedienung und Fazit

In einem Wort: Mittelklasse

Dass ein 4,6-Zoll-Gerät keine 4K-Auflösung bietet, ist klar und auch verzeihbar. Erst recht in Anbetracht der Tatsache, dass die Pixeldichte mit über 300 dpi einen guten Wert aufweist und das Display natürliche Farben liefert. Mit der Auflösung von 1280 x 720 Pixeln lockt Sony allerdings auch niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. 
Der Blick aufs Datenblatt ist zunächst auch nicht besonders aufregend: Qualcomm steuert den Prozessor bei, einen Snapdragon 650. Dazu 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Nutzspeicher. Toll allerdings ist, dass Sony noch immer an seinem MicroSD-Slot festhält. Dank diesem lässt sich der Gerätespeicher auf maximal 256 GB ausbauen. Der Akku umfasst 2700 mAh. Das klingt nach nicht viel, allerdings hält er, wohl auch und vor allem wegen des kleinen Displays, satte 8:20 Stunden im Dauerbetrieb aus. 
Im Benchmark-Test (AnTuTu) kann das Xperia X Compact erwartungsgemäss nicht mit den Punktezahlen der Top-Geräte von Sony oder anderer Hersteller mithalten. Es erreicht 77'048 Punkte, was auch zum gelegentlichen Gamen reicht. Der grösste Pluspunkt des Geräts ist das Handling an sich: Das Betriebssystem (Android 6.0.1) startet schnell, die Apps ebenfalls. Generell «flutscht» die Bedienung, es gibt keine Hänger. Der Finger-Print-Reader ist wohl der schnellste, den man derzeit findet, und an guter Stelle positioniert – so erfolgt das Aktivieren und Entsperren des Displays mit nur einem Knopfdruck.
Die Kamera beschränkt sich bei Fotos auf Full HD, eine 4K-Option sucht man vergebens. Bei guten (natürlichen) Lichtverhältnissen sind die Fotos scharf, auch die Farbvielfalt stimmt. Leider nimmt die Qualität bei schlechten Lichtverhältnissen ab, ebenso (in geringerem Umfang) bei künstlichem Licht. 

Fazit

Das Xperia X Compact ist kein schlechtes Gerät. Es handelt sich um ein Mittelklassegerät mit vielen guten Ansätzen. Alles in allem kommt es aber nicht aus der (oberen) Mittelklasse raus. Dafür sind 455 Franken (Plus) aber ein happiger Preis.

Testergebnis

Note
4
Software, Akku, MicroSD-Slot, Kamera
Hardware, Gewicht, Preis

Details:  Smartphone, 4,6-Zoll-Display, Sechskern-CPU (1,8 GHz), 3 GB RAM, 32 GB (erweiterbar bis 256 GB)

Preis:  ab Fr. 455.–

Infos: 
sony.com

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.