Tests 11.05.2017, 07:00 Uhr

Test: LG G6

Mit einer neuen Display-Grösse möchte LG die Smartphone-Welt aufrütteln. Die Vorteile sind theoretisch nicht von der Hand zu weisen.
5,7 Zoll klingt schon sehr gross. Das LG G6 packt diese Diagonale allerdings in ein relativ handliches Gehäuse. Verantwortlich dafür ist vor allem das längere Display mit einem Seitenverhältnis von 18:9, unter Mathe-Profis auch als 2:1 bekannt. Zusammen mit einem schmaleren oberen und unteren Rand resultiert ein Smartphone, das etwa so gross ist wie ein Nexus 5X, allerdings 0,2 Zoll mehr Display bietet und 5,7 Zoll gar nicht mehr so riesig erscheinen lässt.
Das LG G6 kommt mit neuem Seitenverhältnis und Display-Rundungen

Äusseres & Bedienung

Der Fokus auf ein grosses Display mit wenig Rand fällt sofort auf. Auf der Front ist zunächst fast alles schwarz. Nur die Frontkamera und der Telefonhörer sind auf der oberen Seite zu sehen. Die Lautsprecher wurden an die Unterkante verbannt. Der Ein-/Aus-Button mit Fingerabdrucksensor befindet sich LG-typisch auf der Rückseite. Im Metallrahmen selbst sind neben den Lautsprechern noch der USB-Anschluss (Type-C, unten), der Kopfhöreranschluss (3,5 mm, oben), die Lautstärketasten (links) und der Einschub für SIM und microSD (rechts) angebracht. Die Rückseite ist dem aktuellen Trend entsprechend mit einer transparenten Glasschicht überzogen. Sieht toll aus, zieht aber Fingerabdrücke an und kann bei einem Sturz bersten.
Schick ist das G6 schon einmal
Der Fingerabdrucksensor und der Ein-/Aus-Button sind direkt unter den zwei Kameras auf der Rückseite angebracht. Eine Entscheidung, mit der LG bereits seit einigen Jahren polarisiert. Für den Fingerabdrucksensor ergibt die Platzierung auf der Rückseite durchaus Sinn. Modelle wie die Nexus-Serie platzieren ihre Sensoren am gleichen Ort. Den Knopf aber zum Ein- und Ausschalten des Displays zu verwenden, ist ein wenig gewagt. Erstens lässt sich der Knopf nur in einer spezifischen Handhaltung bequem drücken. Liegt das Smartphone auf dem Tisch, kann das Display nur durch Antippen eingeschaltet werden. Manuell ausschalten geht dann nicht mehr. Durch das Always-on-Display kann immerhin die Uhrzeit abgelesen werden, sofern man diese Funktion denn verwenden möchte.
Insgesamt ist das LG G6 ein äusserst schickes Smartphone mit einem nach wie vor umstrittenen Ein-/Aus-Button. Die geschliffenen Ränder geben dem G6 eine haptische Kontur, ohne zu scharfkantig zu sein. Grösse und Gewicht sind für ein 5,7-Zoll-Gerät ordentlich gering.
Warnung: Lesen Sie den folgenden Abschnitt nicht, wenn Sie sich an winzigen Details, die nicht ganz stimmen, stören und das G6 bereits gekauft haben:
Ein winziger, aber nerviger Punkt bleibt noch: LG hat sich dazu entschieden die Ecken des Displays abzurunden. Allerdings sind die Abrundungen nicht perfekt, sondern um ein, zwei Pixel zu klein. Fällt erst bei genauerem Hinsehen auf, treibt dann aber in den Wahnsinn.
Kleines Detail: Die Rundungen sind nicht ganz perfekt
Auf der nächsten Seite: Software, Leistung und Ausstattung


Kommentare

Avatar
Wernilein04
11.05.2017
Anti-Galaxy Bericht... ...von einem G8(+) Hasser geschrieben!

Avatar
Luca Diggelmann
12.05.2017
Ich finde das Lob in diesem Artikel schon sehr übertrieben. Das Galaxy S8 hat sogar 5,8 Zoll im Format 18,5:9 und ist trotzdem satte 3.8mm weniger Breit als das G6. Es hat ebenfalls gerundete Display Ecken und bietet sogar 64GB internen Speicher. Ihr schreibt hier "Das G6 lässt sich zwar mit einer microSD-Karte um bis zu 256 GB erweitern" doch auf der LG Seite steht "microSD Speicher-Slot für bis zu 2 TB". Quelle: http://www.lg.com/de/handy/lg-G6 (>Technische Daten > Speicher) Was stimmt denn nun? Theoretisch lässt sich das G6 um bis zu 2 TB erweitern. Allerdings gibt es derzeit keine microSD-Karten, die grösser als 256 GB sind.

Avatar
Kovu
13.05.2017
"Was HTC und Apple mit ihren zwei Kameras vorgemacht haben, ist Standard geworden. Auch das LG G6 hat zwei Kameras verbaut. Ähnlich wie beim iPhone handelt es sich dabei um zwei Objektive mit unterschiedlichen Brennweiten." ...also... soweit ich mich erinnere hat das LG vorgemacht... nicht HTC und Apple. Zumindest hat das mein G5 schon verbaut gekriegt.

Avatar
fipu92
15.05.2017
Viel zu teuer für die Ausstattung! Mal ehrlich für die Ausstattung mit 32Gb und den Preis ist es viel zu teuer. Was mich aber am meisten stört, LG vergönnt den Amerikaner das induktive Laden und auf dem asiatischen Markt der grössere Speicher sowie einen Quad-DAC. Und das für den selben Preis. Da komm ich mir als europäischer Kunde einbisschen verarscht vor.