Testcenter 26.01.2021, 12:05 Uhr

Im Test: Zyxel Armor G5 AX6000

 Zyxels erster Wi-Fi-6-Router im PCtipp-Härtetest.
(Quelle: Zyxel )
Zyxel hat seinen ersten Wi-Fi-6-Router für den Consumer-Markt vorgestellt. Er soll die richtige Mischung aus Funktionen, Performance und Design bieten.
Quelle: Zyxel

Optik und Ausstattung


Mit seinem mattschwarzen Finish, dem flachen Gehäuse und dem Fehlen externer Antennen ist der Armor G5 ein eleganter Router, der sowohl auf einem Möbel aufgestellt oder an der Wand montiert werden kann, ohne deplatziert auszusehen. Er bewegt sich weg von den sonstigen Ungetümen seiner Leistungsklasse, die mit auffälligem Design und Grösse auftrumpfen wollen. Er misst 5 × 23 × 17,8 Zentimeter (H × L × B), hat abgerundete Ecken und ein kleines rotes X-Branding auf der Front.
Quelle: Zyxel

 
Ein dünner LED-Streifen verläuft vertikal quer über den ganzen Router. Dieser leuchtet blau, wenn Sie den Router zum ersten Mal einschalten, blinkt blau, wenn er sich mit Ihrem Telefon über Bluetooth verbindet, blinkt gelb, wenn die Firmware aktualisiert wird, und pulsiert violett und dunkelblau, wenn der Router in Betrieb ist und läuft. Eine rote LED zeigt eine unterbrochene Internetverbindung an. Wie sich später rausstellen wird, kann die Leuchtintensität gedimmt werden – nur für den Fall, dass Sie den Router im Schlafzimmer aufzustellen beabsichtigen. Auf der Rückseite des Routers befinden sich ein 2,5-GbE-WAN-Anschluss, ein 10-GbE-LAN-Anschluss, vier Gigabit-LAN-Buchsen und ein einzelner USB-3.1-Port.

Hardware und Performance

Hardware-seitig wurden ein 2,2-GHz-Quad-Core-Prozessor, 1 GB RAM, 4 GB Flash-Speicher, ein Bluetooth-Modul und 13 interne Antennen verbaut. Der G5 ist ein Dual-Band-AX6000-Router, der (theoretisch) maximale Datenraten von 1200 Mbit/s auf dem 2,4-GHz-Band und 4800 Mbit/s auf dem 5-GHz-Band erreichen kann. Er unterstützt alle aktuellen Wi-Fi-6-Technologien wie 160-MHz-Kanalbandbreite, MU-MIMO (simultanes Daten-Streaming), WPA3-Verschlüsselung und Beamfoaming. Was wir vermissen, ist die Mesh-Fähigkeit.

Setup

Die Installation ist denkbar einfach und funktioniert nach dem Plug&Play-Prinzip. Optimalerweise verbindet man den Router beim ersten Start sowohl mit der DSL-Buchse als auch mit einem Computer. Surft man zyxelwifi.com an, erreicht man das GUI. Man wählt das Frequenzband aus (2,3 GHz oder 5 GHz), benennt die SSID nach eigenem Gutdünken und legt ein Passwort fest – das wars. Freiwillig kann man sich dann auch noch für die Zyxel-Cloud anmelden.

Kommentare

Avatar
FritzBox
vor 3 Tagen
Vielen Dank für den Artikel. Frage: Um ein Mesh-Netzwerk benutzen zu können: Stehen entsprechende (kompatible) «Repeater» zur Verfügung? Typ? Preis?