Test: Worldsoft Business Suite

Der Praxistest – die Bedienung der Worldsoft ...

Der Praxistest – Bedienung der WBS

Aufgrund des Funktions- und Modulumfangs erscheint die World-Business-Suite auf den ersten Blick sehr mächtig. Dennoch versteht es der Hersteller, die Module so zu bündeln, dass sich Anwender schnell zurechtfinden. Was uns sehr gut gefallen hat, und die Suite enorm aufwertet, sind die umfangreichen Hilfestellungen. Die konkrete Anlaufstelle verbirgt sich dabei hinter dem zentralen Fragezeichen, das – ganz oben rechts – auf praktisch jeder Menüseite der Suite an der gleichen Stelle zu finden ist. Hier gibt es zu jedem Thema umfangreiche Anleitungen sowie Video-Tutorials (!), die man sich auf jeden Fall in Ruhe anschauen sollte. Das spart Zeit und führt schneller zu den gewünschten Ergebnissen.
Worldsoft Business Suite: Der Startbildschirm informiert über alle Programmpakete
Quelle: PCtipp
Zum Programm: Nach dem Einloggen, das mit «https://www.worldsoft-wbs.com» geschieht, folgt gleich der grosse Überblick. Der Startbildschirm selbst ist übersichtlich gehalten und in einem farblich kodierten Kachelmuster aufbaut. Dabei ist jedes separate Programmpaket (CRM, EMS, Factura, Statistik etc.) mit einem Icon und einer kurzen Beschreibung hinterlegt, um den Erkennungswert und das Handling für Anwender beim Bedienen der einzelnen Module zu optimieren.
Bitte beachten Sie: Aufgrund des sehr grossen Funktionsumfangs haben wir uns in diesem Test auf die drei zentralen Pakete CRM, EMS und Factura beschränkt. Wir haben dabei gezielt einzelne Module herausgenommen, um die Vorgehensweise der Bedienung sowie des Funktionsumfangs aufzuzeigen. Prinzipiell erwies sich die Software in unserem Test als stabil und zuverlässig. Es kam während unserer dreitägigen Testphase zu keinem einzigen Hänger oder Absturz. Das Programm reagiert auf typische Vorgänge wie dem Laden, Speichern oder der Eingabe und dem Hochladen von Produkten schnell und ohne Wartezeiten. Das zeugt von einer Top-Programmier- und Software-Reife der Suite.
WBS CRM: Werden Gruppen definiert, lassen sich später beispielsweise E-Mails in einem Rutsch versenden
Quelle: PCtipp
Customer Relationship Management (CRM): Klickt man auf das gelbe CRM-Symbol, öffnet sich eine Tabelle zur Eingabe der einzelnen Kunden. Um den Kunden nun so exakt wie möglich zu beschreiben, bietet der Hersteller eine entsprechende Eingabemaske an. Hier kann der komplette Kunden-Adresssatz (Vor- und Nachname, Wohnort, Telefon, E-Mail etc.) eingetragen, danach abgespeichert werden. Schön: Aufgenommene Adressen/Firmen lassen sich sofort frei gruppieren (z.B. nach Handwerker, Materialbeschaffung etc.). Ebenso ist in diesem Grundbaustein auch die Suche integriert, um gezielt Gruppen, einzelne Personen oder Firmen bei einem grösseren angelegten Kundenstamm schnell ausfindig zu machen.
WBS: Hier lassen sich sämtliche Kontaktdaten der Kunden einsehen und editieren
Quelle: PCtipp
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Kernpakete «EMS» und «Factura»


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.