Fitness-Tracker 15.05.2020, 11:00 Uhr

Fitbit Charge 4 im Alltagstest

Statt auf Schrittzählung fokussiert Hersteller Fitbit nun auf integriertes GPS, Aktivzonenminuten, Spotify-Kontrolle und neue Schlaftools. PCtipp weiss, für wen sich ein Kauf lohnt.
Der neue Fitness-Tracker wurde funktionsmässig ziemlich gepimpt
(Quelle: Fitbit )
Der Charge 4, der neuste Gesundheits- und Fitness-Tracker aus dem Hause Fitbit hat einige spannende Neuerungen im Gepäck. Der Nachfolger des Charge 3 bietet unter anderem eine Spotify-App für die Musiksteuerung, integriertes GPS, Aktivzonenminuten, zusätzliche Schlaftools und NFC (Fitbit Pay).
Das Testexemplar kommt in der Farbe Palisander (Brombeer), ebenso das Gewebearmband aus Polyester. Geliefert wird der Charge 4 mit Ladekralle und Ersatzarmband (S + L). Das Gehäuse des Trackers besteht aus Kunststoffharz, das Armband verfügt über einen Edelstahlverschluss. Der Fitness-Tracker misst 3,58 × 2,37 × 1,25 Zentimeter (L × B × H). Auf ein Farb-Display wurde verzichtet.

Smarte Funktionen: Benachrichtigungen

Wie der Vorgänger auch, zeigt der Charge 4 Smartphone-Benachrichtigungen an. Während mehrerer Tage waren die Benachrichtigungen immer recht verspätet auf dem Tracker-Display zu sehen. Ein Sitzungs-Reminder für 13 Uhr? Ploppte um 15 Uhr auf. WhatsApp-Nachricht? Schon längst via Handy gesehen und beantwortet… Aber nach einem Neustart wurde es dann viel besser.
Grundsätzlich kann man auf Smartphone-Benachrichtigungen mit Standard-Antworten reagieren und diese handvoll Quick Replies individualisieren. WhatsApp-Sprachnachrichten kann man mangels Mikrofon nicht abspielen lassen. Anrufe auf dem Smartphone kann man annehmen (oder ablehnen) und am Handy weiterführen, was im Test funktionierte.


Kommentare

Avatar
pemeie
15.05.2020
Es würde mich noch interessieren ob das Armband vom Fitbit 3 kompatibel ist oder man wieder neue benötigt wie von der Version 2 zu 3.

Avatar
wasewachs
15.05.2020
Na ja, andernorts wird vom Gebrauch des GPS eher abgeraten, da dies den Akku in kürzester Zeit leersaugt. Statt 7 Tage noch 5 Stunden Laufzeit ist schon happig. Dazu wird jede Sekunde ein Trackpunkt angelegt, was wohl massiv übertrieben und unnötig ist, dies selbst bei Stillstand! Andererseits soll die automatische Erkennung von Aktivitäten spürbar besser sein. Man muss also genau abwägen was man wirklich braucht.

Avatar
Claudia Maag
15.05.2020
Es würde mich noch interessieren ob das Armband vom Fitbit 3 kompatibel ist oder man wieder neue benötigt wie von der Version 2 zu 3. Hallo pemeie, Ja, das Armband des Charge 3 passt für Charge 4. Habe privat einen Charge 3 und habs grad ausprobiert. Lieber Gruss, Claudia