Test: HP Elitebook x360

Leistung und Akkulaufzeit, Software und Fazit

Leistung und Akkulaufzeit

Bei der Leistung liegt das Elitebook x360 im Mittelfeld und eher ein wenig unter seinem Preisniveau. Dieses wird eher durch die Zusatz-Features als durch die Leistung erhöht. Glücklicherweise hat HP die für die Zielgruppe passenden Komponenten verbaut: Ein Intel-Core-i7-Prozessor (7500U/2,7 GHz) treibt das Notebook in Alltagsarbeiten flott voran. Etwas knapp geraten ist der Arbeitsspeicher mit 8 GB. Für Büroarbeiten reicht das aber gut aus, auch da es sich um flinkes DDR4-RAM handelt. Als Grafikmotor kommt ein integrierter Chip von Intel, genauer gesagt der Intel HD Graphics 620, zum Einsatz. Nichts für Videoschmiede, aber ausreichend fürs Büro. Als Hauptspeicher ist ein 512-GB-SSD verbaut, was locker ausreichen sollte.
Diese Display-Ausrichtung macht zwar wenig Sinn, sieht aber toll aus
In unserem Praxistest meistert das Elitebook x360 alle Alltagshürden ohne Probleme. Von Word über Excel und Browservideos, alles kein Problem. Bei grafisch aufwendigen Arbeiten wird das Elitebook jedoch schnell ein wenig langsamer. Gleiches gilt auch beim Arbeiten mit sehr grossen Dateien, wo der Arbeitsspeicher an seine Grenzen stösst.
Die Akkulaufzeit kann überzeugen. Bei durchschnittlicher Belastung hält das Elitebook x360 ordentliche achteinhalb Stunden durch.

Software

Einige Minuspunkte fährt sich das HP Elitebook x360 bei der Software ein. Leider hat es HP auch bei einem Business-Notebook nötig, Bloatware zu installieren. Hauptsächlich besteht diese aus HP-Apps, die jedoch grösstenteils redundant mit Windows-Diensten sind. Etwas merkwürdiger ist dann die Installation von Store-Apps. Diese sind nicht per se vorinstalliert, allerdings wird die Installation beim ersten Hochfahren des Elitebooks aktiviert. Klassische Business-Apps sowie Minecraft, Candy Crush Soda Saga oder Autodesk SketchBook werden dann automatisch installiert. Immerhin machen einige davon Sinn: SketchBook kann mit dem mitgelieferten Stylus verwendet werden und Xing hat in der deutschsprachigen Business-Welt einen ordentlichen Stellenwert. Dennoch wäre es schön, wenn der Nutzer die Wahl selbst hätte, diese Apps zu installieren oder nicht. Einen Bonuspunkt erhält HP jedoch noch: Beim Elitebook x360 ist kein nerviger Virenschutz vorinstalliert. Spitze, wenn auch ein wenig traurig, dass so etwas als Pluspunkt vermerkt werden kann.

Fazit

Das HP Elitebook x360 ist ein ideales Notebook für Business-Leute. Die Leistung stimmt für Büroarbeiten und mit seiner breiten Auswahl an Funktionen bietet das Elitebook schlicht mehr Nutzen für diese Zielgruppe. LTE, Smartcard und Fingerabdrucksensor sind fürs Business sinnvoller als 4K-Displays und starke Grafikkarten.

Testergebnis

Design, Funktionalität, Tastatur
Grafikleistung, Arbeitsspeicher

Details:  Intel i7-7500U (2,7 GHz), 8 GB RAM, 512 GB SSD, Windows 10 Pro, 13,3-Zoll-Display, 1920 x 1080, Touch, 2 x USB-A, USB-C, HDMI, Audio, microSD, microSIM, LTE, Smartcard

Preis:  Fr. 1699.–

Infos: 
hp.ch

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.