Firmenlink

ESET

 

Zelda: Breath of the Wild – die besten Tipps

von GAMES.CH, Sönke Siemens 24.03.2017

Gut gekocht ist halb gewonnen

Nach Rezept zubereitete Nahrungsmittel gewähren eine Vielzahl von Boni. Ein «Scharfer Grillteller», bestehend aus Fleisch, Wild und Chili etwa, wärmt von innen, sprich immunisiert Link für einige Zeit gegen Kälte. Andere Gerichte erhöhen die Lebensenergie des Protagonisten, steigern seine Ausdauer und vieles mehr. Das Problem: Im Spiel selbst gibt es kein ständig abrufbares Rezeptbuch. Die Lösung: Zücken Sie ganz klassisch Bleistift und Papier und schreiben Sie erfolgreich zubereitete Gerichte nieder. Alternativ auf ein fertiges Gericht klicken, wodurch das Rezept sichtbar wird. Im Anschluss die Screenshot-Taste auf dem linken Joy-Con der Switch antippen und schon haben Sie ein Bildschirmfoto des Rezepts, das sich jederzeit über die Album-Funktion im Hauptmenü der Switch abrufen lässt. Nicht vergessen: Wenn möglich immer mit einem Kochtopf kochen – lediglich über dem Feuer gegarte Speisen zeigen meist nur eine deutlich reduzierte Wirkung. Gleiches gilt für roh verzehrte Speisen.

Smalltalk macht sich bezahlt

In «Breath of the Wild» warten neue Abenteuer an praktisch jeder Ecke. Viele Quests tun sich jedoch erst auf, wenn man mit den unzähligen Nichtspielercharakteren ins Gespräch kommt, statt einfach an ihnen vorbeizurennen.

Schild als Surfbrett

Sobald sich Link im Besitz eines Schilds befindet, kann er dieses auch zu einer Art Surfbrett umfunktionieren und damit blitzschnell Hänge hinunterrutschen. Dazu einfach in der Luft die ZL-Taste gefolgt von der A-Taste drücken. Doch Obacht: Durch den ständigen Bodenkontakt nutzt sich die Haltbarkeit eines so verwendeten Schilds schnell ab.

Blitzschlag vorprogrammiert: Bei Gewitter sollte Link unter keinen Umständen Metallteile am Körper tragen Blitzschlag vorprogrammiert: Bei Gewitter sollte Link unter keinen Umständen Metallteile am Körper tragen Zoom© Nintendo

Kein Metall bei Gewitter

Genau wie im echten Leben stellen Gewitter auch in «Breath of the Wild» eine ernstzunehmende Gefahr dar. Tänzeln also Lichtblitze am Horizont, sollten Sie schnellstmöglich alle Rüstungsteile aus Metall ablegen. Apropos schwere Rüstungen: Nimmt man sie beim Schwimmen ab, bewegt sich Link deutlich schneller durchs Wasser.

Schnell von A nach B

Die Distanzen innerhalb der Spielwelt sind oft riesig. Um sie zügig zu überbrücken, kann es in vielen Fällen Sinn ergeben, den Paraglider zu nutzen, den Sie bereits recht früh im Spiel von einem alten Mann erhalten. Anschliessend gilt die Faustregel: Je höher der Ort, von dem Sie abspringen, desto weiter gleiten Sie. Zusätzlicher Vorteil des Paragliders: Sie können Gegner nun auch im Vorbeifliegen mit dem Bogen unter Beschuss nehmen.

Des Weiteren sollten Sie wenn immer möglich neue Schnellreisepunkte freischalten. Das klappt einerseits, indem Sie Aussichtstürme erklimmen und dort den Shiekah-Stein einsetzen (was zudem das dazugehörige Gebiet auf der Karte aufdeckt). Andererseits, indem Sie Schreine finden. Sie müssen den jeweiligen Schrein dafür nicht betreten, sondern lediglich an den Schrein herantreten, die entsprechende Taste betätigen und abwarten, bis der Schrein blau leuchtet.

Praktischer Rehrücken

Wer schnell durch die Lande reisen möchte, jedoch gerade kein Pferd sein Eigen nennt, kann auch auf dem Rücken eines Rehs reiten. Dazu einfach auf leisen Sohlen anpirschen, im richtigen Moment aufsatteln und dann das Reh zügig beruhigen. Wichtig: Sobald Sie absteigen, sucht das Reh wieder das Weite.

Pferde sind vielseitig einsetzbare Wesen, allerdings nicht immer verfügbar. Abhilfe schaffen zum Beispiel gezähmte Rehe Pferde sind vielseitig einsetzbare Wesen, allerdings nicht immer verfügbar. Abhilfe schaffen zum Beispiel gezähmte Rehe Zoom© Nintendo

Feuer pfiffig nutzen

Geschickt eingesetzt, wirkt Feuer in «Breath of the Wild» wahre Wunder. Wer beispielsweise eine trockene Wiese anzündet, kann genüsslich beobachten, wie sich die Feuersbrunst ausbreitet und andere brennbare Dinge in Mitleidenschaft zieht – explodierende Fässer etwa. Keine mächtigen Feuerpfeile zur Hand? Ein normaler, an einer Laterne entzündeter Pfeil tuts auch. Umgekehrt gilt: Macht Ihnen ein Feind mit Feuerattacken Probleme, sollten Sie entweder eine Rüstung mit Feuerresistenz anziehen oder sich kurz vor dem Kampf ins Wasser stürzen – die nasse Kleidung bietet dann für gewisse Zeit Feuerresistenz.

Nächste Seite: Kraftvoller Konter

Seite 2 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.