Firmenlink

ESET

 

Windows 10 April-Update: Websuche im Startmenü abschalten

Die früheren Tricks zum Deaktivieren der Websuche im Startmenü funktionieren beim April-Update nicht mehr. Darum hier ein neuer Tipp.

von Gaby Salvisberg 03.05.2018

Hinweis 4.9.2019/sal: Derzeit müssen wir wieder vom untenstehenden Vorgehen abraten, weil Microsoft Ende August 2019 ein Update veröffentlicht hat, das auf Systemen Probleme bereitet, auf denen der untenstehende Registry-Trick implementiert wurde. Infos dazu hier.

Hinweis 6.2.2020/sal: Der oben erwähnte Bug wurde im Oktober 2019 mit diesem Update behoben, daher kann der Registry-Hack wieder benutzt werden. Und das sollte er sogar, weil ein neuer Fehler aufgetreten ist, der die Suche im Startmenü verhindert. Mit den beiden untenstehenden Registry-Einträgen lässt sich das neue Problem beheben.

Anfangs liess sich in Windows 10 die Assistentin Cortana bzw. die Startmenü-Websuche per Kippschalter ausknipsen. Später nur noch per Gruppenrichtlinie und Registry-Eintrag.

Inzwischen klappen die alten Tricks nicht mehr – und Sie müssen zu einem neuen greifen. Bei Heise hat man die neuen Registry-Einträge ausfindig gemacht, die es hierfür braucht.

So gehts Schritt für Schritt

Starten Sie den Registry-Editor mit Administrator-Rechten, indem Sie auf Start klicken, regedit eintippen, das gefundene regedit mit rechts anklicken und Als Administrator ausführen wählen.

Navigieren Sie in der linken Fensterhälfte durchs Aufklappen der Zweige zu diesem Zweig und klicken Sie ihn an: 

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Search

In der rechten Fensterhälfte sehen Sie dessen Einträge. Falls bereits Einträge mit Namen BingSearchEnabled und CortanaConsent vorhanden sind, doppelklicken Sie diese und verpassen Sie beiden den Wert 0 (Ziffer Null). 

Die beiden Registry-Einträge tilgen Cortana und die Websuche aus dem Startmenü Die beiden Registry-Einträge tilgen Cortana und die Websuche aus dem Startmenü Zoom© pctipp.ch
Vorher (links): Webresultate und das Cortana-Icon. Nachher: Normales Suchsymbol und keine Websuche Vorher (links): Webresultate und das Cortana-Icon. Nachher: Normales Suchsymbol und keine Websuche Zoom Meistens fehlt mindestens BingSearchEnabled. Klicken Sie darum in der rechten Fensterhälfte mit rechts auf eine freie Stelle und wählen Sie im Kontextmenü Neu/DWORD-Wert. Tippen Sie als Namen BingSearchEnabled ein und drücken Sie Enter. Falls auch der Eintrag CortanaConsent fehlt, erstellen Sie ihn ebenfalls: Rechtsklick auf eine freie Stelle in der rechten Fensterhälfte, Neu/DWORD-Wert, als Namen CortanaConsent eintippen und Enter drücken. Die neu erstellten Einträge tragen standardmässig bereits den Wert 0. Falls nicht, ändern Sie das.

Nun melden Sie sich einmal ab, indem Sie das Startmenü öffnen, darin Ihr Benutzerkonto-Symbol anklicken und Abmelden wählen. Melden Sie sich danach wieder an, ist die Websuche aus dem Startmenü verschwunden.


    Kommentare

    • joergeugster 30.08.2018, 08.27 Uhr

      Vielen Dank für die stets guten Tipps. :D Bei diesem Tipp ging es nicht auf Anhieb. Ich musste es zwei Mal durchführen. Erst dann hat Windows meine Registryeinträge akzeptiert und die Bingsuche wird nicht mehr angezeigt. :( Wieso macht Microsoft das? Das ist einfach obermühsam, wenn man nach jedem Update das wieder an einem "geheimen" Ort ändern muss. :mad:

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.