So funktioniert das Game Center von iOS

Mit Game Center betreibt Apple die grösste Online-Spieleplattform der Welt. So werden Sie ein Teil davon.

von Klaus Zellweger 18.03.2013

Die App «Game Center» gehört zum Lieferumfang aller iOS-Geräte. Diese virtuelle Drehscheibe sorgt dafür, dass Freunde und Fremde zusammenfinden, um gemeinsam zu spielen – sowohl lokal, als auch über das Internet. Der Dienst ist für die Entwickler genauso kostenlos wie für die Anwender, allerdings muss eine App das Game Center ausdrücklich unterstützen. Falls sie das tut, sehen Sie im App Store in Tunes das Symbol von Game Center. In iTunes wird es in der rechten oberen Fensterecke angezeigt, auf dem iOS-Gerät im Bereich «Informationen».

Der Hinweis auf das Game Center ist in iTunes schwer zu übersehen Der Hinweis auf das Game Center ist in iTunes schwer zu übersehen Zoom

Im Game Center stehen diverse Funktionen zur Verfügung, die man von ähnlichen Plattformen wie Xbox Live oder Sony PSN kennt. Da wären:

Spitzname. Jeder Spieler benötigt ein Pseudonym, unter dem er auftreten kann. Dabei geht es nicht nur um die Anonymität, sondern natürlich auch um den Coolness-Faktor. Dieses Pseudonym wird auf anderen Plattformen oftmals «Gamer-Tag» genannt, bei Game Center heisst es ganz einfach «Spitzname».

Jedes Pseudonym wird nur einmal vergeben Jedes Pseudonym wird nur einmal vergeben Zoom

Scores vergleichen. Wie meisterhaft beherrscht man sein Lieblingsspiel? Um das herauszufinden, können die eigenen Scores mit denen von anderen Spielern verglichen werden. Danach fühlt man sich teilweise richtig gut – oder ziemlich ernüchtert.

Online spielen. Das ist natürlich des Pudels Kern: Mit Game Center als Bindeglied können Sie jederzeit gegen andere Spieler antreten und dabei knobeln, Rennen fahren, schiessen oder jassen.

Freunde. Am schönsten spielt es sich natürlich mit Menschen aus dem privaten Umfeld. Deshalb stellt Game Center auf Wunsch eine direkte Verbindung zu Freunden und Verwandten her.

Die Anforderungen

Game Center funktioniert auf jedem iPod touch, iPhone und iPad mit iOS 4.2 oder neuer. Allerdings kann es sein, dass die Spiele höhere Anforderungen an die Hardware stellen, als das Game Center selbst.

Ausserdem benötigt jeder Spieler seine eigene Kopie des Spiels; eine gemeinsame Nutzung, wie das bei einigen Spielen für den Nintendo DS möglich ist, gibt es also nicht. Das dürfte jedoch die Wenigsten interessieren, da selbst aufwendige Games nicht viel mehr als ein Butterbrot kosten.

Und zu guter Letzt benötigt jeder Spieler seine eigene kostenlose Apple-ID, die mit dem Spitznamen verknüpft wird. Wenn innerhalb einer Familie alle Einkäufe über eine einzelne Apple-ID abgewickelt werden, dann ist das auch weiterhin möglich – nichts ändert sich. Doch für das Game Center braucht jeder Spieler seine eigene Apple-ID. Wir kommen gleich darauf zu sprechen.

Was ist möglich?

Nicht alle Spiele unterstützen das Game Center im gleichen Ausmass. Einige vergleichen nur die Highscores oder belohnen den Spieler mit «Erfolgen» – also mit Punkten, die man erhält, wenn man bestimmte Aufgaben in einem Spiel meistert. Das Prinzip ist also dasselbe wie bei den Erfolgen auf Xbox Live oder den Trophäen auf der Playstation 3.

Andere Spiele ermöglichen eine gemeinsame Partie über das Internet oder im lokalen Netz, bei der sich zwei oder mehr Personen zusammenraufen. Bei einigen Spielen geht es um ein Miteinander, bei anderen kämpft jeder gegen Jeden. Alles ist möglich.

Nächste Seite: Game Center einrichten

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.