Google entwickelt neues Zahlungssystem für Android

Mit «Pending transactions» soll Google eine neue Option zum Zahlen von Apps bekommen, die ohne Karte funktioniert.

von Sonja Kroll 10.05.2019

Kostenpflichtige Internetangebote sind in Schwellenländern unter anderem wegen Problemen beim Zugriff auf Guthaben unbeliebt. Stattdessen wählen Nutzer meistens kostenlose oder werbefinanzierte Spiele und Apps, denn das Zahlen für Downloads und In-App-Käufe ist für sie zu schwierig. Google will hier ansetzen und nach eWallets oder Abrechnung über Mobilfunkanbieter eine weitere Payment-Option einzuführen: die Verrechnung mit Bargeld. Das berichtet TechCrunch.

Dank der neuen Zahloption können Android-Nutzer das Bezahlen einer Anwendung oder eines In-App-Kaufs verzögern: Statt beispielsweise eine Kreditkarte zu belasten, kann der User einen Zahlungscode anfordern. Mit diesem zahlt er seinen Download oder seinen In-App-Einkauf in einem stationären Geschäft in bar. Dazu wird im Laden der Zahlungscode vorgelegt und gezahlt. Innerhalb von zehn Minuten nach Abschluss der Transaktion wird die Zahlung dann bestätigt.

Probleme der neuen Zahlungsoption

Problematisch könnte zum Start der neuen Option sein, dass sich die Zahlungsbestätigung in manchen Fällen um bis zu 48 Stunden verzögern kann, so Google. Auch bei der Rückerstattung könnten manche Nutzer davon abgeschreckt werden, dass das Bargeld nicht erstattet werden kann, sondern als Play Store-Guthaben zurückgezahlt wird.

Wann genau und wo die Option nun an den Start geht, hat Google noch nicht bekannt gegeben. Facebook arbeitet derweil an einer eigenen Kryptowährung.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.