Schnellladenetzwerk 23.12.2020, 10:53 Uhr

Fastned eröffnet erste Ladestation für Elektrofahrzeuge in der Schweiz

Die Station entlang der Autobahn A1 in der Nähe von Zürich ist der erste von 20 Standorten, die Fastned im Rahmen einer Ausschreibung des Bundesamtes für Strassen (ASTRA) im Jahr 2019 gewonnen hat.
A1 in der Nähe von Zürich
(Quelle: Fastned)
Die Station ist die erste von 20 Stationen, die Fastned im Zuge der Ausschreibung von ASTRA im März 2019 realisiert hat. Weitere Stationen werden im Jahr 2021 folgen, wobei die nächste bereits im Januar eröffnet werden soll. Die ASTRA- Ausschreibung wurde initiiert, um die schnell wachsende Zahl von Elektrofahrzeugen in der Schweiz mit der Realisierung einer hochwertigen Ladeinfrastruktur entlang der Hauptachsen zu unterstützen. In den ersten 10 Monaten des Jahres 2020 waren bereits 6,8% der in der Schweiz verkauften Neuwagen vollelektrisch.

Die erste Station von Fastned in der Schweiz befindet sich auf dem Rastplatz Suhr an der Autobahn A1 (St. Margrethen - Genf), welche die Schweiz von Ost nach West durchquert. Die Schnellladestation kennzeichnet sich durch das gelbe Fastned-Dach mit Solarmodulen und bietet eine Schnellladung von 300 kW für bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig. Damit werden in 15 Minuten bis zu 300 km Reichweite pro Fahrzeug erreicht. Dies ist bis zu 100-mal schneller als das Aufladen zu Hause.

Das Aufladen bei Fastned in der Schweiz kostet CHF 0,59 pro Kilowattstunde inklusive Mehrwertsteuer. Für die Abrechnung der Ladevorgänge gibt es eine Vielzahl von Zahlungsoptionen, darunter Ladekarten zahlreicher Anbieter und Kreditkarten oder Sofort/Online-Banking in der Fastned-App.
Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2012 hat Fastned 131 Schnellladestationen in den Niederlanden, Deutschland, im Vereinigten Königreich, Belgien und in der Schweiz gebaut. Darüber hinaus hat Fastned in diesem Jahr eine Ausschreibung für die Entwicklung und den Betrieb von 9 Schnellladestationen entlang wichtiger Autobahnen in Frankreich gewonnen. Fastned ist auf den Bau und Betrieb grosser Schnellladestationen an Standorten entlang von Autobahnen und in Städten spezialisiert, die es pro Standort hunderten von Elektrofahrzeugen täglich ermöglichen den Akku wieder aufzuladen. An den Stationen können Elektrofahrzeuge schnell mit 100% erneuerbarem Strom aus Sonne und Wind aufgeladen werden. Fastned ist an der Euronext Amsterdam gelistet.

Fastned gewährleistet an seinen Ladestationen laut eigenen Angaben eine konstant hohe Verfügbarkeit und somit ein zuverlässiges Ladeerlebnist. Die Stationen sind unbemannt, rund um die Uhr geöffnet, laufen auf der Fastned-eigenen Software-Plattform und werden über das eigene Network Operations Center mit Hauptsitz in Amsterdam unterstützt.


Kommentare

Avatar
maschwi
23.12.2020
Damit ist das Aufladen unterwegs etwa vier Mal teurer als zuhause mit einer eigenen Ladestation! Grüsse Martin

Avatar
Masche
23.12.2020
Damit ist das Aufladen unterwegs etwa vier Mal teurer als zuhause mit einer eigenen Ladestation! Grüsse Martin Wenn Du zuhause eine Ladestation mit Solarzellen baust, kostet es auch etwa so viel.

Avatar
karnickel
26.12.2020
Hallo @Masche Hmmm... Und unter diesem Solardach haben die Leute von Fastned ja dann sicher noch eine dicke Netzanbidung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jenes kleine Dach viel abwirft, wenn theoretisch vier Wagen permanent an der Tanke stehen können.

Avatar
Masche
03.01.2021
Hallo @Masche Hmmm... Und unter diesem Solardach haben die Leute von Fastned ja dann sicher noch eine dicke Netzanbidung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jenes kleine Dach viel abwirft, wenn theoretisch vier Wagen permanent an der Tanke stehen können. Niemand hat behauptet, dass das Dach den ganzen Energiebedarf abdecken soll. Ich sehe das Dach eher als ein Eyecatcher.