News 01.03.2017, 11:42 Uhr

Fernsehen 2.0: Diese Anbieter gibts in der Schweiz

Das traditionelle Fernsehen verliert zunehmend an Bedeutung. Dank Internet lassen sich Sendungen zeitversetzt überall und auf verschiedensten Geräten schauen. Zudem verdrängen Angebote wie Netflix und YouTube etablierte TV-Sender.
Durch die Digitalisierung ist die Produktion und der Vertrieb von Videomaterial einfacher und günstiger geworden. Das bringt etablierte Produzenten ins Schwitzen. Auch weil eine neue Generation von Zuschauern heranwächst, die sich andere Vertriebskanäle gewohnt sind als das starre Live-TV.
Die gute Nachricht: Die vermehrte Internetpräsenz traditioneller Fernsehsender und neue Angebote im TV-Bereich haben die Auswahl fürs Konsumentenfernsehen 2.0 stark verbessert. Wer keine Lust mehr auf traditionelles Fernsehen hat, aber dennoch nicht auf gut produzierte Inhalte und Live-Berichterstattungen verzichten möchte, wird bestimmt etwas Passendes finden. Und auch für TV-Fans, die ihren Heimanschluss unterwegs oder an einem PC nutzen möchten, gibt es interessante Optionen. Die schlechte Nachricht: Im Moment ist alles noch etwas kompliziert. Nicht wegen der Bedienung, sondern weil die Angebote sehr fragmentiert sind und je nach Anforderung mehrere Dienste separat abonniert werden müssen. In den folgenden Abschnitten zeigt Ihnen der PCtipp die besten Anbieter für Fernsehen, Live-Berichterstattungen und andere Videoinhalte. Sie sind unterteilt in traditionelle TV-Anbieter, Onlinealternativen zum bestehenden TV-Angebot sowie On-Demand-Anbieter (Inhalte auf Abruf). Dazu kommen verschiedene Spezialisten für Sport oder Serien.

Fernsehen übers Internet

Bei Teleboy gibt es HD-TV gratis © PCtipp
Neben den traditionellen TV-Anbietern wie UPC, Swisscom oder Sunrise gibt es auch Dienste, die Fernsehen ausschliesslich via Web anbieten. Spätestens mit den Smart-TV-Apps dieser Anbieter verschwimmen allerdings die Grenzen zwischen Internet und traditionellem TV.
Horizon Go von UPC lässt sich im Webbrowser nutzen © PCtipp
So lassen sich mittlerweile viele reine Internet-TV-Dienste wie etwa Zattoo oder Teleboy auch auf modernen Fernsehern und vielen anderen Geräten angucken. Ob man also die Settop-Box eines etablierten TV-Anbieters wie UPC verwendet oder stattdessen eine Internet-TV-App auf der Xbox, auf Apple TV oder auf dem Fernseher direkt startet, macht praktisch keinen Unterschied mehr. Die drei grössten Schweizer Internet-TV-Anbieter Zattoo, Wilmaa und Teleboy sind sich sehr ähnlich. Ein paar Nischensender hier und da und leichte Unterschiede bei den Preisen und den Zusatzdiensten gleichen sich punkto Gegenwert etwa aus.

Zattoo

Zattoo hat das breiteste App-Angebot aller Internet-TV-Anbieter © PCtipp
Der bekannteste Schweizer Anbieter für Internet-TV ist Zattoo (zattoo.com). Ein Grundangebot in SD-Qualität (768 × 432 Pixel) und mit Werbeunterbrechungen beim Senderwechsel lässt sich gratis verwenden. Für einen monatlichen Obolus gibt es diverse Zusatzfunktionen, darunter mehr Fernsehsender, HD-Inhalte (1280 × 720 Pixel), Recall/Replay (Abruf älterer Sendungen während 7 Tagen) und On-Demand-TV. Stark ist Zattoo vor allem bei der Auswahl an Apps und Abspielgeräten. Zattoo gibt es als Web-App, als Desktop-App für Windows und Mac sowie als Mobile-App für Android, iOS und Windows Phone. Daneben ist eine App für Samsung-Smart-TVs, Apple TV sowie Xbox 360/One verfügbar. Das HD-Abo gibt es bei Zattoo für 10 Franken für einen Monat, 27 Franken für 3 Monate oder 95 Franken für ein Jahr. Zattoo Plus (Fr. 12.90/Monat) und Zattoo International (Preis je nach Sender) sind weitere Angebote.

Wilmaa

Wilmaa will vor allem mit der eigenen TV-Box punkten © Wilmaa
Wilmaa (wilmaa.ch) wartet mit einem leicht anderen Angebot als Zattoo auf. So sind bei diesem Schweizer Dienst ein paar Sender weniger erhältlich, dafür gibt es eine spezielle Wilmaa-Box. Damit kommt man dem bekannten System von Settop-Box und TV klar am nächsten. Im Kaufpreis der Box sind 30 Stunden kostenloses TV pro Monat inbegriffen, wodurch sich die Box gut als Zweitgerät oder für Wenignutzer eignet. Ansonsten lässt sich Wilmaa gleich wie die anderen Internet-TV-Dienste verwenden: Es gibt eine Browser-App und eine Mobile-App für Android und iOS. Desktop-Apps und eine App für Windows Phone sind jedoch nicht erhältlich. Dafür ist Wilmaa auf Apple TV verfügbar. Während Zattoo eine App für Samsung-TVs anbietet, ist Wilmaa auf Sony-Geräten vorinstalliert. Nebst dem kostenlosen Angebot gibts Wilmaa Me mit HD und Replay für monatlich Fr. 9.90 oder 99 Franken pro Jahr. Wilmaa Friends & Family bietet das Gleiche wie Me, aber für vier statt einen Nutzer. Kostenpunkt: Fr. 17.90 pro Monat oder 179 Franken im Jahr.

Teleboy

Ebenfalls aus der Schweiz stammt der Anbieter Teleboy (teleboy.ch). Er offeriert rund 120 Sender und ist in der Grundausführung gratis verfügbar. In den kostenpflichtigen Varianten gibt es mehr Aufnahmespeicher, eine Serien-Aufnahmefunktion, Replay-TV für 7 Tage, Timeshift (zeitversetztes Fernsehen), Live-Pause und unbegrenzte Downloads. Speziell dabei: In allen Optionen, auch in der kostenlosen, gibt es gleich viele Sender (auch in HD). Das macht Teleboy zum attraktivsten Anbieter für HD-Fans, die sonst eher wenig benötigen. Für Film-Fans: Neben Live-TV ist bei Teleboy auch eine On-Demand-Videobibliothek mit Filmen verfügbar. Erhältlich ist Teleboy im Browser, als Mobile-App für Android und iOS sowie als App für Apple TV. Wer Teleboy ohne Apple TV auf den Fernseher bringen möchte, braucht ein Handy, das Inhalte auf den TV übertragen kann oder ein Gerät wie Googles Chromecast (store.google.com). Nebst dem Gratisangebot gibts Teleboy Plus für Fr. 8.50 pro Monat oder 75 Franken pro Jahr, aber ohne Apple TV. Für diese Funktionalität und mehr Aufnahmespeicher braucht man Teleboy Comfort für Fr. 12.50 pro Monat oder 115 Franken im Jahr.
Tipp:
Die Sendungen der SRG gibt es kostenlos im Netz © PCtipp

Falls Ihnen das Programm der SRG genügt, können Sie diese Sender auch ohne TV-Anschluss schauen. Die Programme von SRF, RTS etc. lassen sich über die Websites der TV-Sender sowie via Apps live oder auf Abruf anschauen. Allerdings nur innerhalb der Schweiz. Gleiches gilt auch für die öffentlich-rechtlichen Programme aus Deutschland und Österreich, die im jeweiligen Land kostenlos angeschaut werden dürfen.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Sport, Serien und Filme


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.