News 30.08.2012, 10:56 Uhr

IFA-Trends: Wie sieht die TV-Zukunft aus?

Aufgrund schlechter Geschäftszahlen lassen sich die TV-Hersteller dieses Jahr weniger auf spektakuläre Experimente ein als auch schon. Etwas Glamour gibt es aber doch: 84-Zoll-Fernseher beeindrucken mit vierfachem Full HD.
Der Branche geht es schlecht, und erstmals wird dies auch offen zugegeben und unaufgefordert kommuniziert. Sony beispielsweise weist ungefragt darauf hin, dass der Konzern in den letzten acht Jahren im Fernsehbereich nie profitabel war. Das erstaunt, denn negative Ergebnisse werden normalerweise nicht an die grosse Glocke gehängt. Mit solchen Problemen steht der japanische Grosskonzern keineswegs alleine da. Für praktisch alle TV-Hersteller war das Geschäft in den letzten Jahren mehrheitlich defizitär. Und selbst wenn am Ende eines Quartals einmal eine schwarze Zahl steht, wird bei den preisgünstigeren Modellen draufgelegt. Aber das brotlose Geschäft mit den Billiggeräten ist für die Hersteller offenbar notwendig, damit sie auf eine genügend grosse Menge von Panels kommen, um einen guten Stückpreis aushandeln zu können.
Dies ist die Kehrseite davon, dass die Fernseher in den letzten Jahren sehr viel besser, leistungsfähiger, schöner und gleichzeitig extrem viel billiger geworden sind. Dem Endkonsumenten kann das vorerst egal sein, er profitiert. Doch auf lange Sicht sind die Hersteller nicht gewillt, das mitzumachen, oder sie überleben es gar nicht. Unternehmen wie Panasonic, Philips, Samsung oder Sony sind allerdings so gross und in so vielen verschiedenen Sparten aktiv, dass dies ihre Existenz nicht bedroht. Panasonic etwa konnte im letzten Quartal eine erstaunliche Kehrtwende in die Gewinnzone verzeichnen, was aber nichts mit dem TV-Geschäft zu tun hat.
Neue Tonalität: Geld sparen, Energie sparen, Nützlichkeit statt Prahlerei. Hier: Energiebilanz von Panasonic-TVs
Den miesen Zahlen entsprechend ist der Tenor nun an der diesjährigen IFA, dass erst einmal das Geschäft profitabel gemacht werden müsse. Wie dies geschehen soll, ist allerdings nicht ganz klar. Jedenfalls sind sogenannte bahnbrechende Innovationen, die gerne an der IFA präsentiert werden, jetzt wesentlich seltener als in früheren Jahren. In der Tat handelt es sich dabei ja oft um Extravaganzen, für die der Markt sehr klein ist, teilweise mit Technologie, die noch nicht ausgereift, aber sehr teuer ist (Beispiel: brillenloses 3D); oder es werden Dinge eingeführt, die zwar tadellos funktionieren, aber vom Publikum schlecht angenommen werden (Beispiel: 3D mit Brille). Die Hersteller scheinen jetzt weniger geneigt, sich auf gewagte Experimente einzulassen und setzen einfach auf das, was die besten Margen einbringt. Das ist zum Beispiel auch der Grund, weshalb Sony im Moment keine OLED-Fernseher auf den Markt bringt.
Auf der nächsten Seite: 84 Zoll und vierfache Full-HD-Auflösung

Autor(in) David Lee


Kommentare

Avatar
POGO 1104
11.09.2012
....Was ist für Euch bei einem Flachbildfernseher am Wichtigsten?1. USB-Recording und Livepause. 2. siehe 1. Was hoffentlich auch bald kommt, Doppeltuner für DVB-C (oder -S oder -T) denn das halte ich im Moment bei der jetzigen USB-Recording Lösung noch für einen grossen Nachteil, dass gleichzeitig während der Aufnahme nicht ein anderes Programm geschaut werden kann. Externe Zusatzgeräte, mit welchen das möglich wäre, sind häufig nicht erwünscht. Drum bitte zukünftig mit Doppeltuner - 1x für Live-TV und 1x für Aufnahme gruss, o.s.t.

Avatar
Dragonlord
11.09.2012
Trends Für mich zählt in erster Linie ein klares und scharfes Bild. In der einfacheren Bedienung oder das Ordnen der Fernsehsender zu vereinfachen wäre auch wünschenswert. Da kämpfe ich immer wieder damit und das ist nicht Kundenfreundlich. Leider. Was ich auch spannend finde sind 3D-Fernseher ohne Brille. Das wird sicher noch einiges gehen. lg Roger

Avatar
POGO 1104
11.09.2012
Für mich zählt in erster Linie ein klares und scharfes Bild.Das setze ich jetzt einfach mal voraus, dass das Stand der Technik ist. Glaube kaum, dass da grosse Unterschiede sind. Zu 99% liegts ja am Bildmaterial, wenns unscharf ist. In der einfacheren Bedienung oder das Ordnen der Fernsehsender zu vereinfachen wäre auch wünschenswert.Da gehe ich mit dir einig. und dass LG endlich ein FW-Update bringt, dass der Teletext nicht in die Breite gezogen wird, sondern auf 3:4 bleibt. Ich hoffe, dass die neuen LG TV's das besser machen o.s.t.

Avatar
Dragonlord
11.09.2012
Bild Das setze ich jetzt einfach mal voraus, dass das Stand der Technik ist. Glaube kaum, dass da grosse Unterschiede sind. Zu 99% liegts ja am Bildmaterial, wenns unscharf ist.Doch, da gibt es immer noch gewaltige Unterschiede oder das Personal der verschiedenen Händler ist nicht fähig die Geräte richtig einzustellen. Alles Geräte werden via HDMi angeschlossen und trzodem gibt es gewaltige Bildunterschiede was Farbe und Brillianz betreffen. Ich weiss es, da ich soeben verschiedene neue Geräte (alle Samsung) gekauft und installiert habe. lg Roger

Avatar
schmidicom
12.09.2012
Was ist für Euch bei einem Flachbildfernseher am Wichtigsten?

Avatar
Dragonlord
14.09.2012
Senderliste Eine Senderliste die sich einfach und unkompliziert nach eigenen Vorstellungen bearbeiten lässtDas ist leider meistens wunschdenken, denn ohne zusätzliche Software für den PC um die Sender so anzuordnen wie der Kunde es will ist dies kaum möglich. Ich brauchte etwa eine halbe Stunde Suche und ausprobieren der gefundenen Programme bis ich das Richtige hatte und nicht mehr die "blöde" Meldung Datei kann nicht gelesen werden erhielt. Das Ziel davon ist den Fachhandel wieder zu stärken. lg Roger