News 05.06.2014, 07:34 Uhr

Intel will den vollständig kabellosen PC

Intel will eine neue Schnittstelle schaffen, um frühestens 2016 PCs völlig ohne Peripherie- und Monitorkabel betreiben zu können.
An der Computex 2014 in Taiwan demonstrierte Kirk Skaugen von Intel ein über die Tischplatte aufladbares Notebook und ein drahtloses Display. Intel hat die Vision, im nächsten Intel-Chipsatz «Skylake» eine universelle Drathlosschnittstelle zu integrieren. Bildschirme und Peripheriegeräte könnten sich bis dann auf eine kurze Distanz direkt über einen neuen Standard namens WiGig verbinden, der bei einer Geschwindigkeit von bis zu 7 GBit/s Übertragungsraten von bis zu 868 MB/s erreichen könnte. Das entspricht der dreifachen Geschwindigkeit des aktuell schnellsten WLAN-Standards.

Neue induktive Ladetechnik

Damit keine Stromstecker mehr nötig werden, soll als zweiter Schritt eine auf Nahfeld-Magnetresonanz basierende Ladetechnik namens «Rezence» zum Einsatz kommen: Dabei handelt es sich um eine ähnliche Technik wie der bereits bekannte induktive «Qi»-Ladestandard, der schon in einigen aktuellen Smartphones zum Einsatz kommt.

Tischplatte als Ladestation

Nach bisherigen Spezifikationen liefert Rezence bis zu 50 Watt an Strom, der durch zwei Zentimenter dicke Holzplatten hindurchdringen könne. Im Gegensatz zu konkurrierenden Ladetechniken könnte Rezence unter dem Tisch installiert werden und nicht nur Smartphones, sondern gleichzeitig auch Notebooks aufladen.
Gefördert wird die neue Technik vom A4WP-Konsortium, dem sich schon einige namhafte Hersteller wie Asus, Lenovo, Logitech, Panasonic und Toshiba angeschlossen haben.
Intels Skylake wird schon auf die zweite Jahreshälfte des nächsten Jahres erwartet, obwohl Broadwell voraussichtlich erst aufs Jahresende in ersten mobilen Rechnern vorzufinden sein wird.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.