27.02.2008, 15:31 Uhr

Sicherheits-Check für Ihre Online-Sicherheit

Mit der Berücksichtigung unserer fünf Basis-Sicherheitsempfehlungen können Sie selbst einen entscheidenden Beitrag zu einem hohen Mass an eigener Sicherheit im Internet leisten und Hackern einen Riegel vorschieben.
1. Schützen Sie Ihren Computer durch eine Firewall
Um sich vor Bedrohungen durch Hacker aus dem Internet zu schützen, hilft u. a. eine so genannte Firewall. Sie ist der digitale «Türsteher» für Ihren Computer und lässt nur die Daten durch die Netzwerkverbindung, die Sie auch wirklich angefordert haben.
Achten Sie darauf, dass die Windows Firewall unter Windows XP auf allen Internet-Netzwerkverbindungen aktiviert ist.
Oder installieren Sie alternativ eine Firewall eines anderen Herstellers.
2. Aktualisieren Sie Betriebssystem und Anwendungen regelmässig mit den neuesten Updates
Entdecken Hersteller eine Schwachstelle in ihrer Software, wird ein so genannter Patch (auch Update genannt) veröffentlicht, damit Hacker die Schwachstelle nicht ausnutzen können. Die Installation von Updates gehört zur Routinewartung Ihres Computers.
Unmittelbar nach dem ersten Onlinegehen mit einem neuen Computer sind die neuesten Softwareupdates herunterzuladen.
Lassen Sie Betriebssystem und Anwendungen nach Möglichkeit automatisch auf erforderliche Updates prüfen und diese auch automatisch installieren.
3. Verwenden Sie ein aktuelles Antivirus-Programm
Computerviren sind heimtückische Programme, die Ihren Computer und darauf gespeicherte Daten manipulieren, ausspähen oder auch löschen können. AntivirenProgramme (auch «Virenscanner» genannt) verhindern, dass diese Programme zur Ausführung kommen.
Unmittelbar nach dem ersten Onlinegehen mit einem neuen Computer sind auch die neuesten Updates für Ihr Antiviren-Programm herunterzuladen.
Lassen Sie die Signaturen Ihres Antiviren-Programms nach Möglichkeit automatisch bei jedem Internetbesuch auf Aktualität prüfen und automatisch die neueste Version installieren.
4. Schützen Sie sich vor Spyware und anderer unerwünschter Software
Spyware ist ein Sammelbegriff für unerwünschte Software, die unter Umständen auf Ihrem Computer bestimmte Aufgaben ausführt, ohne dass Sie Ihre Einwilligung dazu gegeben haben. Diese Aufgaben können von der Anzeige von Werbung über so genannte Dialer bis hin zur Erfassung von Nutzungsgewohnheiten reichen.
Lesen Sie alle Sicherheitswarnungen, Lizenzvereinbarungen und Datenschutzbe stimmungen von Software, die Sie herunterladen wollen, bevor Sie diese installieren.
Schützen Sie sich vor Spyware und Dialern durch eine Anti-Spyware-Software, sofern Ihr Antiviren-Programm dies nicht unterstützt.
5. Sichern Sie regelmässig die persönlichen Daten auf Ihrem Computer
Damit im Fall eines unbeabsichtigten Datenverlustes – z. B. durch Viren, Spannungsschwankungen oder Wasserrohrbrüche – Ihre persönlichen Daten nicht unwiederbringlich verloren sind, sollten Sie diese unbedingt regelmässig sichern und die Sicherungskopie separat vom Computer aufbewahren.
Sichern Sie persönliche Daten (Bankauszüge, Digitalfotos usw.) z. B. unter Verwendung der Sicherungsfunktion von Windows XP und eines CD- oder DVD-Brenners.
Alternativ zum CD- oder DVD-Brennen können Sie auch externe Datenträger wie Zip-Laufwerke, Festplatten oder Mini-USB-Flash-Laufwerke mit grosser Speicherkapazität verwenden.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: «Individual-Check: Schutz durch Medienkompetenz und Filtersysteme».

Autor(in) Reto Vogt



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.