So hole ich das Beste aus meiner Internetleitung

Router und WLAN-Router überprüfen

Tipp 3: Schliessen Sie den Router richtig an

Ausgangslage:
Sie haben einen ADSL-/VDSL-Anschluss und sind grundsätzlich sehr langsam im Internet unterwegs?
Lösung:
Gehen Sie mit ADSL oder VDSL ins Internet, sollten Sie den Router (zusammen mit dem Filter) immer an der ersten Telefondose anschliessen. Vor allem in älteren Häusern kann es bei nachgelagerten Telefondosen zu Geschwindigkeitsverlusten kommen. So gewährleisten Sie, dass am Router die maximal mögliche Geschwindigkeit zur Verfügung steht.

Tipp 4: alten WLAN-Router ersetzen

Ausgangslage:
Sie haben allgemein sehr langsame WLAN-Verbindungen?
Lösung:
Ist Ihr WLAN-Router schon einige Jahre alt? Die Wahrscheinlichkeit ist zwar nicht gross, doch waren bis 2010 durchaus noch vereinzelt WLAN-Router mit dem alten 802.11g-Standard im Handel.
Reine WLAN-Router müssen nicht teuer sein. Es gibt schon gute Produkte für weniger als 100 Franken. Achten Sie beim Kauf eines neuen WLAN-Routers auf den 802.11n-Standard. Noch besser und schneller ist der neue WLAN-ac-Standard, der bis zu 1,3 Gbit an theoretischer WLAN-Geschwindigkeit schafft. Diese sind allerdings vergleichsweise noch nicht so günstig wie WLAN-N-Router. Wenn Sie nicht viele WLAN-Geräte im Haushalt haben, fahren Sie im Moment mit einem WLAN-N-Router vom Preis-/Leistungsverhältnis her immer noch besser, als mit einem High-End-Router der neusten Generation.
Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite: Funkkanal wechseln

Autor(in) Simon Gröflin



Kommentare

Avatar
POGO 1104
14.05.2014
Wenn nun die Leitung voll kommt ist der Router nach dem Modem veraltet und muss ersetzt werden da der Router vom Wan Port auf den Lan Port zu wenig Daten durchlässt.....Ja, im Zeitalter von Internetanschlüssen jenseits von ++100Mbit/s können damit viele ältere Router nicht damit mithalten, weil der WAN to LAN Durchsatz deutlich zuwenig ist. Als Faustformel kann man davon ausgehen, wenn man einen halbwegs aktuellen Router mit Gigabit LAN-Ports hat, dass dann der WAN-Port auch einige 100Mbit/s verarbeiten kann. Mit einem älteren Router, welcher nur 100Mbit/s LAN-Ports hat, hat man dann sowieso verloren - sofern es der 0815 User überhaupt bemerkt ;) (Hauptsache, er kann damit protzen, ein Giga Internetabo zu haben.....) POGO 1104

Avatar
Lunerio
14.05.2014
Naja 250 hat man doch vor allem auch eher für die Familie, nicht? Ich meine wer braucht ALLEIN schon 250Mbit/s? Oftmals geben die Downloadserver eher nach. Und wenn man nur 100Mbit/s Anschlüsse hat, so ist man sicher, dass so gut wie jedes Familienmitglied ausreichend schnelles Internet bekommt, da keiner mal schnell 250 saugen kann. :) Ob das ne gute Entschuldigung ist, ältere Router zu behalten? Wenn nicht, dann holt man sich halt einen neuen. Am besten mit WLAN AC Standard, mit externen Antennen. https://www.digitec.ch/ProdukteDetails2.aspx?Reiter=Details&Artikel=275942 Kostet nicht wirklich die Welt. Und TP-Link ist ganz ok. :) Wenn man mit D-LAN ins Internet geht, sollte man sich die neuen Devolo 650+ anschauen. Ist neu und nutzt die Erdungsleitung mit für eine bessere Verbindung. Wird zwar mit 600Mbit/s angegeben, real würde aber vielleicht um die 300 erreicht werden. Oder 400. Es kommt vor allem auch aufs Glück an. :D Wer schon so was mit 500Mbit/s hat und >200 bekommt, braucht das neue Modell nicht wirklich, da 200 gut ist. Wer aber nur 100 bekommt, sollte sich das mal anschauen. Ist aber halt auch eine Frage, ob man das Geld dazu ausgeben möchte. Die sind teuer. :/ Ist halt nur ne Option, wenn W-LAN nicht so gut funktioniert. Mit W-Lan ist man günstiger dran. Und das allerbeste wäre Patchkabel verlegen. :D So lange es nicht wirklich über 100m wird.