News 06.06.2014, 11:53 Uhr

Pfingstgerücht? Apple-Zulieferer verplappert sich über iPhone 6

Der taiwenesische Zulieferer Foxconn soll sich gegenüber Partnerfirmen über iPhone-6-Baupläne verplappert haben.
Laut Handy-Insider-Portal GSMarena hat sich der taiwanesische Apple-Zulieferer Foxconn verplappert. In einem Schreiben an seine Partnerfirmen bestätigt Foxconn, dass die Firma den Auftrag zum Bau zweier iPhone-Modelle erhalten hat. Diverse Tech-Portale berufen (bzw. beriefen sich schon vor der WWDC 2014) auf eine von Foxconn durchgesickerte Mitteilung an seine Handelspartner. Darin stand unter anderem, dass Foxconn den Auftrag zur Fertigung der neuen iPhones erhalten hat. Gefertigt werden demnach definitiv zwei iPhone-6-Modelle – eines mit einem 4,7-Zoll-und eines mit einem 5,5-Zoll-Bildschirm. Die Produktion soll angeblich im Juli starten, die des grösseren iPhone 6 im August. Foxconn werde zu 70 Prozent zur Belieferung der iPhone-6-Komponenten beitragen, heisst es in der Mitteilung.
Warum auch immer einige Apple-Fans mit glänzenden Augen anlässlich der «Entwicklerkonferenz» WWDC schon auf neue Apple-Hardware hofften – jedenfalls messen wir dieser Mitteilung aufgrund einer nicht näher bestätigten Originalquelle eher eine pfingstliche Halbwahrheit bei. Wäre was Wahres dran, würde es dennoch nicht erstaunen, zumal ein Teil dieser Apple-Gerüchte schon länger die Runde macht.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.