Team-Kommunikation 23.09.2020, 09:30 Uhr

Microsoft Teams: Das sind die neuen Funktionen

Neue Anruffunktionen, Liveuntertitel, Breakout-Räume, ein Together-Modus für Meetings: Microsoft Teams erhält bis Ende Jahr einige neue Funktionen.
Das Team-Tool der Redmonder wird bis Ende Jahr gepimpt
(Quelle: Microsoft )
Microsoft hat zum gestrigen Start der Ignite, der jährlichen Konferenz für Entwickler und IT-Fachleute, unter anderem Neuigkeiten für das Team-Tool Microsoft Teams vorgestellt.

Neue Anruffunktionen

«Später dieses Jahr» wird die Anrufübersicht (Anrufregisterkarte) überarbeitet. Dazu gehören eine optimierte Ansicht, in der Kontakte, Voicemail und Anrufverlauf übersichtlich dargestellt werden sollen.

Der Tab «Anrufe» soll zur besseren Übersichtlichkeit vereinfacht werden
Quelle: techcommunity.microsoft.com

Ausserdem kommen folgende Anruffunktionen:
  • Gemeinsames Anrufen: Kunden können damit eine Anrufwarteschleife mit einem Teams-Kanal verbinden. Teams-Benutzer können im Kanal zusammenarbeiten und Informationen teilen, während sie Anrufe in der Warteschleife entgegennehmen. Dies ist beispielsweise für einen IT-Helpdesk hilfreich.
  • Beliebte Besprechungs-Features sind für 1:1-Anrufe verfügbar: Dazu gehören Transkription, Liveuntertitel und Aufzeichnung. Ausserdem gibt es die Möglichkeit zur Übertragung zwischen mobilen und Desktop-Apps von Teams. Transkriptionen und Aufzeichnungen werden nach einem Anruf im Chatfenster gespeichert.
  • Meetings: Ein neuer Together-Modus soll bei Home Office das Zusammengehörigkeitsgefühl ein wenig erhöhen. Damit kann ein Team während eines Meetings gemeinsam in unterschiedliche Umgebungen «versetzt» werden. Das kann ein Konferenzraum, ein Auditorium oder ein Café sein.
    Ob Konferenzraum oder Café: Der Toghether-Modus soll Teams, die im Home Office arbeiten, näher zusammenbringen
    Quelle: techcommunity.microsoft.com

  • Cortana: Ausserdem gibt es eine freihändige Bedienung dank Cortana. Diese Funktion wird laut einer Mitteilung «in den kommenden Wochen» verfügbar sein. Benutzer sollen demnach Sprachassistent Cortana bitten, an Besprechungen teilzunehmen oder diese zu starten etc. Ob die Cortana-Steuerung auch in der Schweiz verfügbar sein wird, ist derzeit nicht bekannt.

Virtuelle Breakout-Räume

Die bereits angekündigten Breakout-Rooms sollen ab Oktober ausgerollt werden. Durch Breakout-Rooms können Besprechungsorganisatoren ihre Teams-Meeting-Teilnehmenden in kleinere Gruppen aufteilen. Beispielsweise für Gruppenarbeiten sowie um Brainstorming oder Diskussionen zu unterstützen. Die Referenten können zwischen den Breakout Rooms wechseln, Ankündigungen für alle Breakout Rooms tätigen und die Räume schliessen, sodass alle zur Hauptbesprechung zurückkehren.
Für Gruppenarbeiten gibt es bald virtuelle Breakout-Räume
Quelle: techcommunity.microsoft.com


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.