Dropbox, aber sicher

Mit Boxcryptor lassen sich Dateien und Ordner auf recht einfache Art und Weise in grossen, internationalen Cloud-Diensten verschlüsselt und damit sicher ablegen.

von Jens Stark 06.03.2017

Viele Anwender haben bei der Nutzung von Cloud-Speichern wie Dropbox, Google Drive, OneDrive, iCloud und Box ein ungutes Gefühl und setzen lieber auf Schweizer Alternativen zu den grossen US-Diensten. Das geht allerdings teilweise auf Kosten der Grösse des Gratisspeichers oder der Funktionalität.

Boxcryptor verschlüsselt Dateien und Ordner, bevor sie in bekannte Cloud-Dienste wandern Boxcryptor verschlüsselt Dateien und Ordner, bevor sie in bekannte Cloud-Dienste wandern Zoom© jst / nmgz

Mit Boxcryptor, der im bayrischen Augsburg beheimateten Firma Secomba, erhält man dagegen schon fast den «Foifer und s Weggli». Denn mit der Software lassen sich einerseits die in den Cloud-Speichern abgelegten Daten und Ordner recht einfach verschlüsseln und somit Schnüffelorganisationen wie der NSA ein Schnippchen schlagen. Andererseits kann man die ausgedehnte Funktionalität wie etwa die Synchronisation von Dropbox & Co. weiterhin nutzen.

Die iOS-Version von Boxcryptor: Damit sind die verschlüsselten und beispielsweise in Dropbox gespeicherten Files auch auf dem iPhone einsehbar Die iOS-Version von Boxcryptor: Damit sind die verschlüsselten und beispielsweise in Dropbox gespeicherten Files auch auf dem iPhone einsehbar Zoom Boxcryptor ist für diverse Plattformen erhältlich, darunter Windows, macOS sowie mobile Betriebssysteme wie Android, iOS und Windows Phone. In Sachen Cloud-Speicher werden derzeit die Dienste von 23 Anbietern unterstützt. Zudem lässt sich auch ein lokaler Speicherort für die Verschlüsselung bestimmen.

Starke Verschlüsselung

Die Sicherheit der Chiffrierung wird durch die beiden bekannten Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsstandards AES-256 und RSA-4096 garantiert. Darüber hinaus nennt sich Secomba einen Zero-Knowledge-Anbieter. Das heisst gemäss Anbieter, dass Passwörter, Passwortschlüssel und Dateischlüssel zu keinem Zeitpunkt das Gerät des Nutzers verlassen. Zudem würden alle Verschlüsselungsoperationen immer clientseitig auf dem Gerät des Nutzers ausgeführt und niemals auf den Servern des Dienstleisters, verspricht das Unternehmen. User werden deshalb bei der Registrierung und Wahl des Passworts eindringlich darauf hingewiesen, dieses nicht zu vergessen. Denn dieses lasse sich nicht zurücksetzen und die einmal verschlüsselten Daten auch nicht mehr entschlüsseln.

Nächste Seite: Gratis- vs. Bezahl-Versionen und Funktionsweise

Tags: Dropbox
Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • Bebbi107 06.03.2017, 18.40 Uhr

      Hier das Youtube-Video auf Deutsch: https://www.youtube.com/watch?v=1XGxCo4Vctc und: https://www.youtube.com/watch?v=1XGxCo4Vctc

    • Bebbi107 06.03.2017, 18.45 Uhr

      https://www.youtube.com/watch?v=1XGxCo4Vctc

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.