News 21.06.2012, 09:27 Uhr

eZürich: positive Zwischenbilanz

Der Legislaturschwerpunkt eZürich sorgt dafür, dass diverse Informatikprojekte in Zürich geplant werden und teilweise bereits umgesetzt sind. Beispielsweise ein Open-Government-Data-Portal, Informatikkurse für Schulklassen, verwaltungsinterne eGovernment-Projekte und einiges mehr.
Der Zürcher Stadtrat Martin Vollenwyder zieht eine positive Zwischenbilanz für den Legislaturschwerpunkt eZürich: «Mit eZürich haben wir einen starken Impuls gesetzt, um Zürich zum europäischen Top-ICT-Standort zu machen.» Es sei gelungen, innerhalb der ICT-Branche den Schulterschluss zu stärken und den Anliegen des ICT-Standorts Zürich bei einer breiteren Öffentlichkeit Gehör zu verschaffen. Seit dem Startschuss für den Legislaturschwerpunkt eZürich vor eineinhalb Jahren konnte der Stadtrat innerhalb der Verwaltung und in Kooperation mit Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zahlreiche Projekte anstossen und umsetzen.
OGD-Portal
Eines dieser Projekte wird am 28. Juni lanciert: Die Stadt Zürich startet das angeblich schweizweit erste Open-Government-Data-Portal (OGD-Portal). Ziel des Projekts sind der offene Zugang zu Behördendaten und deren freie Verwendung.
In einem ersten Schritt werden am 28. Juni Daten aus den Bereichen Soziodemografie und Bauen freigegeben, z.B. Gebäude- und Wohnungsstatistik und das Strassennamenverzeichnis. Ausserdem werden die Resultate aller Abstimmungen seit 1933 auf kommunaler, kantonaler und eidgenössischer Ebene zugänglich gemacht. Das OGD-Portal wird künftig von Statistik Stadt Zürich betreut und weiter ausgebaut.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Unzählige weitere Projekte

Fabian Vogt
Autor(in) Fabian Vogt


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.