Fehler in Windows 10 reparieren

Einfache Patentrezepte (Fortsetzung)

Maus spinnt

Gestern lief sie noch, aber jetzt macht die Maus keinen Wank. Hat Ihr PC oder Notebook mehr als einen USB-Port? Stöpseln Sie die Maus – noch während der PC läuft – testweise an einen anderen USB-Anschluss. Der Grund dafür: Entweder ist der ursprünglich gewählte USB-Port nicht optimal für den Betrieb einer Maus; USB 2.0 ist für Mäuse meist besser als USB 3.0. Oder es ist ein Problem mit der Hardware-Erkennung oder der Treiberregistrierung aufgetreten. Das Umstecken veranlasst Windows, die Maus neu zu erkennen und am neuen USB-Port einzurichten. Sie wird damit im System quasi frisch registriert.
Nicht selten können Sie die Maus danach wieder an den vorherigen Anschluss zurückstöpseln. Für die Grundfunktionen einer Maus reichen übrigens meist die Treiber, die Windows mitbringt. Ein separater Treiber vom Maushersteller ist oft nur nötig, wenn Sie bestimmte Einstellungsmöglichkeiten vermissen oder die Maus zusätzliche Tasten hat, die von den Windows-Treibern nicht unterstützt werden.

Display bleibt dunkel

Oha, schwarzer Bildschirm! Aber Sie vermuten, dass Windows eigentlich gestartet ist, etwa wegen leuchtender Tastatur- oder PC-LEDs oder einem Lüftergeräusch. Prüfen Sie es: Reagiert auf der Tastatur die CapsLock- oder die NumLock-LED, wenn Sie die Caps bzw. NumLock-Taste drücken?
Wenn ja, hilft teilweise die Kombi Windowstaste+Ctrl+Shift+B. Das setzt die Grafikanzeige zurück. Oft ist das Bild wieder da. Falls mehrere Monitore angeschlossen sind, drücken Sie auch die Tastenkombination Windowstaste+P. Damit können Sie versuchen, das Bild auf einen anderen Bildschirm auszugeben. Vielleicht ist einer defekt oder nicht korrekt angeschlossen.
Oder werden gerade Windows-Updates installiert? Geben Sie dem Gerät ein paar Minuten Zeit. Eine laufende Update-Installation ist definitiv im Gange, wenn Sie auf dem schwarzen oder einfarbigen Bildschirm Punkte sehen, die sich bewegen.
Ein PC-Neustart ist in dieser Situation schwierig. Konnten Sie ausschliessen, dass Windows gerade ein Update installiert, hilft vielleicht nur ein Abwürgen, siehe weiter hinten unter PC Abwürgen.

Eine App streikt

Läuft eine der in Windows 10 vorinstallierten oder aus dem Microsoft Store bezogenen Apps nicht, wie sie sollte? Suchen Sie zuerst nach einem Update, Bild 5. Öffnen Sie die App «Microsoft Store» (jene mit dem Einkaufstaschensymbol). Gehen Sie darin über die drei Punkte oben rechts zu Downloads und Updates. Benutzen Sie Updates abrufen, damit sich die neusten Versionen der Apps installieren.
Bild 5: Die vorinstallierten und aus dem Store bezogenen Apps müssen Sie separat aktualisieren
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Hat das nicht geholfen? Öffnen Sie Start/Einstellungen/Apps. Scrollen Sie bei Apps und Features zur betroffenen App und klicken Sie drauf. Wählen Sie Erweiterte Optionen. Prüfen Sie hier die Berechtigungen der App. Vielleicht kann sie nicht auf einen Bereich oder auf eine Hardware zugreifen, die sie für ihre Arbeit bräuchte, etwa das Mikrofon.
Bild 6: Hier lassen sich Apps reparieren oder zurücksetzen
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Liegt es nicht daran, scrollen Sie zum Bereich Zurücksetzen. Mittels Reparieren versucht Windows, die App ohne Datenverlust wiederherzustellen. Falls das nicht klappt, können Sie es immer noch mit Zurücksetzen probieren, Bild 6. Damit werden aber allfällige Daten im Zusammenhang mit dieser App gelöscht.

Microsoft Store will nicht

Schwieriger wird es, wenn die streikende App ausgerechnet «Microsoft Store» heisst. Drücken Sie Windowstaste+R, tippen Sie wsreset ein und drücken Sie Enter. Es erscheint ein Konsolenfenster, das einige Sekunden lang stehen bleibt. Anschliessend sollte sich der – hoffentlich jetzt reparierte – «Microsoft Store»
automatisch öffnen.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.