Windows: Eigene Icons herstellen in GIMP

Icon zeichnen

Beginnen Sie via Datei/Neu mit einem 256×256 grossen Bild. Das ist die maximale Icon-Grösse unter Windows, die auf Hi-DPI-Bildschirmen zum Beispiel im Datei-Explorer darstellbar ist.
Zeichnen Sie Ihr Symbol. Denken Sie daran, dass Details in den kleineren Icon-Varianten verschwinden werden. Beschränken Sie sich daher eher auf einfache Formen. Für mein Beispiel-Icon greife ich zu einem Quadrat mit abgerundeten Ecken, das ich auf einen transparenten Hintergrund lege und mit einem Verlauf fülle. Dort drauf noch die Schweizer Begrüssung «Hoi!» in weisser Schrift. Das muss als Beispiel-Symbol reichen. Ihre grafischen Fähigkeiten dürften die meinigen bei weitem übertreffen.
Ist die Gestaltung soweit fertig, speichern Sie die Datei einmal via Datei/Speichern im Original-GIMP-Dateiformat .xcf. Dieses erlaubt später im Gegensatz zu den Bitmap-Formaten noch ein nachträgliches Überarbeiten, solange etwa der Text noch als separate Ebene verfügbar ist.
Klicken Sie mit rechts auf die oberste Ebene Ihres Bildes und wählen Sie Sichtbare Ebenen vereinen oder Nach unten vereinen, bis nur noch eine Ebene mit der Icon-Abbildung übrig ist. Das war die Kreativ-Phase. Nun kommt ein bisschen Arbeit.
Zeichnen Sie Ihr Symbol als 256×256 grosses Bild und vereinen Sie alle Ebenen
Quelle: PCtipp.ch



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.