Tipps & Tricks 22.04.2022, 11:52 Uhr

Wozu kann die SwissID verwendet werden?

Da die Schweizerische Post ab nächstem Jahr nur noch das SwissID-Login anbietet, hat PCtipp eine Übersicht erstellt, was die SwissID ist, wie sie funktioniert und welche Funktionen die digitale Identität derzeit bietet.
Die SwissID-Webseite
(Quelle: Screenshot/PCtipp.ch)
Die Schweizerische Post will künftig nur noch auf die Login-Lösung SwissID setzen; das «Kundenlogin Post» wird 2023 eingestellt (PCtipp berichtete). Von der Login-Umstellung sind rund 2,7 Millionen bestehende Benutzerkonten betroffen. Neukunden können sich seit dem 8. April 2022 bereits ausschliesslich via SwissID registrieren. Dass ausgerechnet die Schweizerische Post der Bevölkerung keine Auswahl mehr bieten möchte, liegt vermutlich unter anderem daran, dass die Firma SwissSign Group AG, Herausgeberin der SwissID, seit Anfang Oktober 2021 vollständig im Besitz der Post ist.
Ab kommendem Jahr müssen alle Post-Kundinnen und -Kunden das SwissID-Login verwenden – oder auf Onlineservices verzichten
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Natürlich kann man ab kommendem Jahr auf das Kundenlogin bei der Post verzichten, wenn man SwissID nicht nutzen möchte. Dann kann man allerdings Dienstleistungen wie pick@home, den Postshop oder Onlineservices wie Post zurückbehalten oder Sendungen verfolgen, nicht mehr nutzen. Ja, man kann zum Telefon greifen und das ganz klassisch erledigen. Doch wer hat schon Zeit und Lust auf die Warteschleife – und vor allem – limitierte Verfügbarkeit? Einer der Vorteile von Onlineservices ist beispielsweise, dass man das auch spätabends oder am Wochenende schnell erledigen kann.
Da die Post jedoch im Paket- und Briefpostversand in der Schweiz weiterhin Marktleader ist (bei Briefen von unter 50 Gramm hält sie gar das Monopol), kann man nicht einfach zu einem Konkurrenten wechseln. Deshalb hat PCtipp für jene, die künftig doch die SwissID verwenden möchten, eine kurze Übersicht der Einsatzmöglichkeiten und Funktionen zusammengestellt.



Kommentare

Avatar
gmf-amsler
22.04.2022
Die swissID ist eine Zwängerei eines Staatsnahen Betrieb! Das Volk hat entschieden, und die swissID nicht gewollt. Ich finde es eine Absolute Frechheit was sich die Post wieder mal erlaubt, und nur weil man einen Firma zugekauft hat, wo dies entwickelt hat. Indirekt mit unserem Geld

Avatar
Antares62
22.04.2022
Sehr Informativer Bericht. Darum bin ich seit Jahren Abonnent vom PC Tipp. Gebe ⭐ ⭐⭐⭐⭐ Post, Swiss ID und das ganze „Brimbourium darum herum, im schön- und vermeintlich Wichtigundsichersprechfloskelmodus“, um es den Kunden und Menschen allgemein, aufzuzwingen? Keine Ahnung wieso mir gerade jetzt wieder in Erinnerung kommt, wenn es nicht anders geht als Postkunde, 5 (3 davon wurden nachgewiesen von der Post im Modus der spontanen Eigentumsübertragung bearbeitet) geklaute Pakete. Ebenso 2 Bankkarten, haben sich während der Zustellung in Luft auf gelöst . Dazu miesester Reklamations-Service, „lueg säuber“ in den Sinn kommen… 2 Lieferanten ersetzten mir wenigstens 2 Sendungen. Habe langjährige Kundenkulanz erhalten… Die Post? Kerngeschäft und Auftrag, inklusive Service/Dienstleistung NICHT ERFÜLLT! Nun bin ich endlos verwirrt. Absolut persönliches und Privates, kombiniert mit Begriffen wie Post, Swiss ID, Sicherheit, etc. schwirrt sich vernetzend, in meinem Kopf umher. Mir wird Angst und Bange! 🤮 Alles, was zwischen meinen Synapsen abgeht, wird aber, in der Quintessenz, überlagert durch ein Zitat von Brösels Werner Beinhart: Hau wech die Sch…e! 🖕 Nun gut, vielleicht bin ich als ehemaliger ITler „und so“ einfach zu dämlich geworden um Lügen und Schönsprech, überhaupt auch nur Ansatzweise, noch zu glauben… *ganz zynisches Grinsen*

Avatar
naepios
22.04.2022
Ich sehe bei SwissID keinen Mehrwert. Die Bedienung unterscheidet sich von bisherigen Login-Verfahren in keiner Weise. Im Gegenteil. Man hätte bspw. bei der 2FA auch die Möglichkeit schaffen sollen, mit bereits bestehenden „Authentikatoren“ zu verifizieren. Stossend ist auch, dass ich zwar mehrere Accounts mit verschiedenen Logins mit einem Handy via 2FA verifizieren kann, das Umgekehrte allerdings funktioniert nicht: 1 Account, der von 2 Handys freigeben werden kann (Ehefrau/Ehemann etc.). Meine Anfrage bezüglich diesem Umstand (2 Handys als 2FA ermöglichen Zugriff auf einen Account) wurde vor gut 2 Jahren von SwissID mit Arroganz und Ignoranz quittiert, mit dem Hinweis auf Sicherheitsgründe … kein Fortschritt und kein Mehrwert! Ich verstehe die SBB!

Avatar
Maio
22.04.2022
Sie SWISS ID kann nur von Schweizern mit Wohnsitz in der Schweiz verwendet werden. Als Auslandschweizer ist man somit in Zukunft von jeglichem Service der Post ausgeschlossen

Avatar
Hilarius
22.04.2022
Die Frage ist nicht ob die SwissID gehackt wird, sondern wann!

Avatar
musk1953
23.04.2022
da soll man also ein login benutzen, bei dem man für mehrere dienste die gleichen zugangsdaten hat... sonst wird überall darauf hingewiesen, dass man gerade dies nicht tun soll. ich werde dies also nicht mehr nutzen dann und mich so weit dies immer möglich ist, von der post fernhalten. leider hat die post noch immer eine monopolstellung bei einigen diensten. ich bin eigentlich nicht für privatisierungen. doch inzwischen ist das leider bei der post soweit fortgeschritten, dass die chefs dort eine gewisse narrenfreiheit besitzt, geschützt durch eben eine monopolstellung. also entweder die post wird wieder eine direkt vom bund beafsichtigte behörde - oder man privatisiert sie allumfassend, was mir dann die freiheit lässt, die heute ausschliesslich von der post angebotenen dienste, auch bei anderen dienstleistern zu nutzen. dann kann man dann den bestgeeigneten auswählen und muss nicht bei der post zwangsweise gewisse dienste nutzen.

Avatar
sveschie
24.04.2022
Wenn ich mich recht entsinne, hat das die Post doch schon einmal versucht und ist nach einigen Monaten zurückgerudert. Ein Login für mehrere Dienste (also genau das, was man lt. Sicherheitsexperten nicht haben soll, wie jedesmal nach einem erfolgreichen Datenklau betont wird) benutze ich nicht. Zum Glück bin ich auch nicht auf ein Login angewiesen, solange ich meine Bestellungen als Gast durchführen kann.

Avatar
Holzbock
24.04.2022
Wenn ich oben im Artikel richtig gezählt habe, sind es schweizweit etwa 20 (in Worten: zwanzig!) Anbieter, bei denen man dieses völlig überflüssige Login-Verfahren verwenden kann - darunter die Post selber. Wahnsinn, was für ein Riesenerfolg, sofort Boni an die genialen Kadermannen ausschütten! :-p Das Produkt gehört nicht nur in die Kategorie "Dinge, die die Welt nicht braucht", sondern ist eben schlicht gefährlich, wie das die Autorin und verschiedene Diskutierende schon erwähnt haben. Schadenfreude ist zwar nichts Nettes, aber in Anbetracht der arrogant-frechen Vorgehensweise des gelben Monopolisten bin ich gespannt auf den Tag, an dem die Medien von einem erfolgreichen Hackerangriff auf die SwissID berichten. Dann wird natürlich das grosse Wehklagen der Post-Amateur-Informatiker aus Hintertupfingen einsetzen ("Jesses, mit so etwas Bösem mussten wir wirklich nicht rechnen") - Köpfe allerdings werden kaum rollen, da es sich ja um eine staatsnahe geschützte Werkstatt handelt. :sleep: Fazit: Hände weg von dem Zeug, jedes individuell generierte sichere Passwort mit ca. 14 Stellen ist um Welten sicherer!

Avatar
re460
25.04.2022
Bei der Post kann ich mich nur noch mit der SwissID einloggen. Leider gibt es für mich keine Alternative zur Post, weshalb ich nur für die Post die SwissID noch nutzen muss. Die SBB macht es richtig, sie hat sich von der SwissID verabschiedet und verwendet wieder die altbewährte Möglichkeit mit Passwort. Ein sicheres Passwort, also nicht nur 1234 oder der Vorname, sondern eines, das aus Gross- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht und mind. 12 Zeichen enthält ist genügend sicher und zusammen mit einem Passwortmanager auch einfach zu handhaben. Freundliche Grüsse Gian

Avatar
Christian_Z
vor 2 Tagen
Jetzt hat es mich auch erwischt! Bis anhin konnte ich die SwissID unbeachtet lassen, doch am Montag 8.8.22 Morgens um 00:07 kam bei mir das Mail, dass ich bis am 21.8.22 Zeit hab mir eine SwissID zuzulegen "um die Onlinedienste wie gewohnt weiter nutzen zu können". SwissID: [/LIST] [/LIST] Post - WhatsApp und Werbung: [/LIST] Wie soll ich mich da sicher fühlen? Entschuldigung, aber ich hoffe immer noch, dass eine Stelle dem ein Riegel schiebt.