Foto-Praxis: 5 x schöner fotografieren

Tipp 5

5. Tiefenschärfe reduzieren
Die Tiefenschärfe bezeichnet den Bereich, in dem ein Motiv scharf abgebildet wird. Sie gehört zu den wichtigsten Gestaltungsmitteln. Die Wirkung der Tiefenschärfe wird durch mehrere Faktoren bestimmt: Brennweite, Blendenöffnung, Abstand zwischen Motiv und Hintergrund sowie Grösse des Bildsensors. Leider sorgen die Eigenschaften der meisten Kompaktkameras für eine zu grosse Tiefenschärfe. So lösen Sie dieses Problem: Verwenden Sie an der Kamera die längste Brennweite, also den stärksten Telebereich bzw. den grössten Zoom. Gehen Sie anschliessend so nahe an das Motiv heran, wie es der gewünschte Bildausschnitt zulässt.
Eine reduzierte Tiefenschärfe erreichen Sie auch bei Kompaktkameras
Achten Sie darauf, dass der Abstand zwischen dem Motiv und dem Hintergrund so gross wie nur möglich ist. Und zum Schluss: Fotografieren Sie mit dem Motivprogramm «Sport». Dabei verwendet die Kamera eine möglichst kurze Verschlusszeit, was zu einer grossen Blendenöffnung führt – und damit zu einer reduzierten Tiefenschärfe. Als kleiner Nebeneffekt sinkt die Gefahr verwackelter Bilder.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.