Foto-Tipps 26.01.2024, 11:30 Uhr

So gelingen gute Fotos mit dem Smartphone

Kinder von oben herab zu fotografieren, gehört zu den Klassikern, wie man es nicht machen sollte. Dabei braucht es wenig, um die Fotos mit einfachen Techniken vom Fleck weg besser zu machen. Mit den folgenden Tipps werden Sie zum Foto-Aufsteiger.
Bild 1: Die richtige Perspektive bei den Kleinsten verbessert jedes Foto
(Quelle: Unsplash.com/Picsea)
Fotografieren ist ein Lernprozess, der nie endet. Doch meistens ist nicht die Goldmedaille das Ziel – sondern lediglich der Wunsch, die eigenen Schnappschüsse zu verbessern. Und wenn sich nach einiger Zeit die Resultate sogar von der grossen Masse abheben, dann kommt zur Freude noch der Stolz hinzu. Die nötigen Techniken sind hingegen kein Hexenwerk: Es ist schon viel erreicht, wenn man sich von klassischen Fehlgriffen und schlechten Angewohnheiten trennt. Im Folgenden lernen Sie die nützlichsten Tipps, um Ihre Smartphone-Fotos auf ein neues Niveau zu hieven.



Kommentare
Avatar
rellez185
26.01.2024
Ein kurze Ergänzung zum Video-Teil Ihres Berichtes. Mit iPhone 14/15Pro braucht es keinen Gimbal als Bildstabilisator mehr, da diese Modelle einen Superjob machen.

Avatar
Klaus Zellweger
29.01.2024
Falls damit der beeindruckende “Actionmodus” gemeint ist: Er reduziert das Bild von 4K auf 2.8K, weil ein variabler Ausschnitt erstellt wird. Ausserdem benötigt er viel mehr Licht, sodass es bei schwachem Licht zu mehr Rauschen kommt. Mit einem Gimbal kann hingegen auf den Actionmodus verzichtet werden – was wiederum die Bildqualität verbessert. Aber klar: Wenn kein Gimbal zur Hand ist, wird der Actionmodus zur besten Alternative, die man sich wünschen kann. :cool:

Avatar
Masche
vor 4 Tagen
Viel besser als Serienaufnahmen ist beim iPhone die Live Funktion. Um was es dabei geht, ist bei PCTipp unter diesem Link beschrieben: Live-Photos vom Video befreien Live Bilder sind eine Kombination von Video und Foto. Das Geniale daran ist, dass man damit sozusagen eine eingebaute Zeitmaschine hat. Das Video startet nämlich 1.5 Sekunden vor (!) der Aufnahme und dauert insgesamt 3 Sekunden. Dadurch passiert es kaum mehr, dass man mit einer Aufnahme zu spät kommt. Gerade bei Tier oder Sportaufnahmen, aber auch bei Aufnahmen von Kindern ist das fast unverzichtbar. Wer kennt die Situation nicht: man schleicht sich an ein Tier ran und noch bevor man abdrücken kann, ist es weg. Mit der Live Funktion erfasst man aber auch die Zeit bis zu 1.5 Sekunden vor dem Drücken des Auslösers. Man hat daher eine gute Chance, dass man in diesen 1.5 Sekunden das Objekt noch mit dem Live Bild erfasst hat. Man muss nur noch das gewünschte Bild oder, nach Bedarf, mehrere Bilder aus dem Live Bild extrahieren. Man kann mit der Live Funktion auch lückenlose Serienbilder machen. Drückt man nämlich den Auslöser in einem Zeitabstand von weniger als 3 Sekunden, erhält man Live Bilder, die sich sogar zeitlich überschneiden. Man findet damit garantiert das richtige Bild. Ich habe daher die Live Funktion immer eingeschaltet. Mit wenigen Klicks erhält man aus dem Live Bild ein normales, welches viel weniger Speicherplatz benötigt als das Live Bild selber. Hat man das gewünschte Bild (oder auch mehrere) extrahiert, löscht man das Live Bild, wie es im oben zitierten Artikel beschrieben ist.