Konsumtrend: Das für Sie passende Notebook, Smartphone oder TV-Gerät finden

Smartphones

Quelle: Shutterstock/Billion Photos; Africa Studio
Das Smartphone der Befragten soll ein An­droid-System haben. Mit 73 von 100 Punkten liegt Android auf der Poleposition. Dahinter, auf Rang zwei, kommt Apples iOS (48 Punkte). Gegenüber dem letzten Jahr erreicht Apple damit einen leichten Anstieg um 3 Punkte. Mehr als jeder zweite Umfrageteilnehmer (56,6 Prozent) wünscht sich zudem ein 5,1 bis 6 Zoll grosses Gerät. Fast jeder dritte (31,8 Prozent) würde «601 Franken und mehr» für sein nächstes Handy ausgeben – und das unabhängig von einem bestehenden Vertrag.
Bei der Betrachtung der Mobilfunkverträge in Verbindung mit einem Smartphone wird deutlich, dass mindestens drei von fünf Befragten (71,5 Prozent) bereit sind, ein Smartphone ohne Mobilfunkvertrag zu kaufen. Diese Zahl ist im Vergleich zum letzten Jahr leicht höher. Ausserdem nutzen die Befragten am häufigsten eine SIM-Karte mit bestehendem Abo (76,2 Prozent), also kein Prepaid.

Einsatzzwecke

Trotz der vielen Funktionen eines Smartphones ist und bleibt das wichtigste Kaufkriterium das Telefonieren (93 Punkte), Grafik 1. Dahinter liegen das Messaging (87 Punkte), also die Chat-Kommunikation zum Beispiel via WhatsApp. Am drittwichtigsten – und das ist ein «Neueinsteiger» – sehen Nutzer das Handy als Kamera. Mit 84 Punkten bewerten sie den Einsatzzweck, mit dem Smartphone auch fotografieren zu können.
Auf den hinteren Rängen hat der Einsatzzweck «E-Banking» (46 Punkte) gegenüber letztem Jahr um satte 4 Punkte zugelegt. Das bestätigt den Trend, dass die Anwender Ihre Bankgeschäfte vermehrt über das Smartphone erledigen.

Anforderungen

Auf Rang 1 der Anforderungen an ein Smartphone, Grafik 2, liegt die Akkulaufzeit (89 Punkte). Damit das Handy lange und ohne externe Stromzufuhr läuft, ist eine möglichst hohe Kapazität des Stromspenders nötig. Diese wird in Milliamperestunden (Kürzel: mAh) angegeben. Die Faustregel: Je grösser die Zahl, desto länger hält der Akku durch. Typische Werte für solche Kapazitäten sind 4000 bis sogar 5000 mAh – wie es etwa der Akku des Samsung S20 Ultra bietet.
Wichtig: Achten Sie nicht auf die geschönten Herstellerangaben wie Stand-by- oder Telefonbetrieb. Das hat nur wenig mit der Praxis zu tun, da Anwender mit dem Handy meist auf stromhungrigere Anwendungen wie Surfen, Chatten, HD-Filmeschauen zurückgreifen. In der Praxis hält der Akku so etwa einen bis maximal drei Tag(e) durch. Und: Die anfäng­liche Kapazität des Stromspenders gibt oft nach rund einem Jahr aufgrund des Alterungsprozesses des Akkus um ein Drittel bis zur Hälfte nach.
Die 5G-Funktionalität, die nahezu jedes neue High-End-Smartphone bietet, spielt bei den Befragten hingegen (noch) eine untergeordnete Rolle. Mit einer Punktzahl von 55 liegt sie auf dem drittletzten Platz. Dennoch dürfte es nur eine Zeitfrage sein, bis sich 5G gegenüber dem aktuellen 4G-Standard durchsetzt. Einige der Vorteile, welche diese Technologie allerdings meist nur mit passender Gegenstelle ausspielen kann, sind ein höheres Tempo, längere Akkulaufzeiten und bessere Sicherheitsstandards.
Steckbrief Smartphone
Steckbrief Smartphone
PCtipp.ch
Einkaufshilfe • Das sollte ein zukunftssicheres Smartphone mitbringen:
Display: ab 6 Zoll, ab 2560 × 1440 Pixel, kratzfest, spritzwassergeschützt
Prozessor: Vierkern- oder Achtkern-CPU mit 2 bis 3 GHz
RAM: 4 bis 8 GB
Speicher: ab 128 GB
Kameras: Weitwinkel, Zoom, Tele
Schnittstellen: LTE/5G, Bluetooth, USB-C, Qi (kabelloses Laden), Wi-Fi 6, NFC
Betriebssystem: ab Android 10, iOS 14
Preis: ab 300 Franken
Wichtige Hersteller: Apple, Google, Huawei, LG, Motorola, Nokia, OnePlus, Oppo, Samsung, Sony, Wiko, Xiaomi



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.