Hardware-Tipps 05.01.2021, 09:50 Uhr

Was tun mit alten Smartphones?

Millionen von Smartphones verschwinden in Schweizer Schubladen. Das ist eigentlich gar nicht nötig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre alten Smartphones loswerden und vielleicht noch ein wenig dazuverdienen.
(Quelle: Wilfried Pohnke/Pixabay )
Grundsätzlich gibt es zwei gute Argumente für das Recycling oder den Weiterverkauf von Smartphones. Das wäre einmal das ökologische Argument und dann das ökonomische Argument. Beide ergeben durchaus Sinn und schliessen sich auch nicht aus. Aus ökologischer Sicht ist Recycling positiv für die Umwelt und schont Ressourcen. In Smartphones werden diverse Rohstoffe verbaut, die nicht gerade weitverbreitet sind; darunter die sogenannten seltenen Erden. Diese sind essenziell für das Funktionieren eines Smartphones, aber nur regional abbaubar, vornehmlich in Afrika durch chinesische Unternehmen. Entsprechend können solche Rohstoffe politisch wie auch ökologisch Zündstoff enthalten. Recycling verringert die Anzahl neuer Smartphones, die gebaut werden müssen, und bringt wertvolle Rohstoffe zurück in die Produktion. Diese Rohstoffe müssen nicht neu abgebaut werden. Ökonomisch gesehen ist der Weiterverkauf vor allem bei neueren Geräten sinnvoll, Bild 1. Diese können Telekommunikationsunternehmen und Herstellern teilweise für hohe Beträge verkauft werden. Wer sein altes Handy lieber noch etwas länger als Reserve behält, macht hingegen später nicht mehr viel Kohle. Denn das vorletzte Smartphone-Modell bringt schon deutlich weniger Geld ein.
Bild 1: Ältere Smartphones bringen nicht mehr viel Geld
Quelle: PCtipp.ch
Der letzte Pluspunkt: Sie schaffen schlicht mehr Platz in Ihrem Heim. Weniger Altlasten sorgen für ein leichteres Leben.


Kommentare

Avatar
wändi
05.01.2021
Es gibt noch eine sinnvolle Möglichkeit, ein älteres iPhone als Web-Cam zu benutzen! Mein 28" Bildschirm hat keine integrierte Kamera und nun benutze ich ein altes iPhone 6 (ohne SIM-Karte natürlich!) als Webcam. Ich benutze dazu die App EpocCam HD (habe damals CH 8.-- bezahlt) und habe nun eine Webcam mit sehr guter Qualität. Funktioniert perfekt via WLAN. Als Aufhängung habe ich aus Draht einen kleinen Halter gebastelt, in den ich die Kamera legen kann. Der Vorteil ist noch, dass ich kein Sicherheitsproblem mit der Cam habe. Wenn sie ausgeschaltet und weggelegt ist, dann besteht weder eine Bild- noch Tonverbindung... Einfache Bastelei, in wenigen Minuten erledigt und für wenig Geld eine Top Webcam erhalten. Gruss Wändi

Avatar
Masche
05.01.2021
Was hier nicht beschrieben ist: Ich habe noch ein altes aber noch funktionsfähiges iPhone 4. Das hat logischerweise die gleiche Apple-ID wie mein aktuelles. Auf letzterem habe ich die Zweifaktorautorisierung aktiviert. Das iPhone 4 kann damit aber nichts anfangen, daher komme ich nicht mehr hinein, um meine Daten zu löschen. Die Zweifaktorautorisierung lässt sich auch nicht rückgängig machen. Es bleibt mir offensichtlich nichts anderes übrig, als mit einem Hammer das iPhone zu zerkleinern.

Avatar
karnickel
07.01.2021
@Masche Bin zwar nicht so der Äppler, vielleicht eher @Klaus Zellweger . Aber könnte man vielleicht die 2FA vorübergehend ausschalten, um das Konto vom iPhone 4 entfernen zu können? Zum Artikel und dort zum Punkt "Verschenken" habe ich meistens ein Problem. Wenn das Gerätchen so alt ist, dass es keine (Sicherheits-) Updates mehr bekommt, dann ist meist auch die Zeit gekommen, es ausser Betrieb zu nehmen. Nur - wenn ich es dann an meine Leute verschenke, ist dies dann besser? Die kommen ja dann vielleicht irgendwann zurück und "Du, ich habe da ein Problem...".

Avatar
Masche
07.01.2021
@Masche Aber könnte man vielleicht die 2FA vorübergehend ausschalten, um das Konto vom iPhone 4 entfernen zu können? Wenn das Gerätchen so alt ist, dass es keine (Sicherheits-) Updates mehr bekommt, dann ist meist auch die Zeit gekommen, es ausser Betrieb zu nehmen. Danke für den Tipp. Apple schreibt aber dazu: "Wenn du die Zwei-Faktor-Authentifizierung bereits verwendest, kannst du sie nicht mehr deaktivieren. Wenn du deinen Account kürzlich aktualisiert hast, kannst du diesen Schutz bis zu zwei Wochen nach Anmeldung deaktivieren". Zudem, ich möchte mein Gerät nicht verschenken sondern ausser Betrieb nehmen, aber vorher noch meine Daten löschen. Wenn ich mich nicht mehr einloggen kann, kann ich auch keine Daten löschen.

Avatar
karnickel
07.01.2021
@Masche Okay, schon schräg. Eigentlich sollte man ein solches Gerät immer zurücksetzen dürfen. Egal, ob man nun der redliche Eigner davon ist oder nicht. Aber Apple hat manchmal eine eigenwillige Auslegung von einem locked-in. Gab ja in der deutschen Presse auch mal die Geschichte von einem geerbten Gerät, das man nicht aus dem Konto (Apple ID) des verstorbenen "entnehmen" konnte.