Testcenter 13.04.2021, 09:30 Uhr

Der Reise-Zwerg mit Power: Sonos Roam im Test

Sonos hat seinen kleinsten, smartesten und zugleich günstigsten Smart Speaker herausgebracht. Roam überzeugt bei Klang und Bass, hat aber noch so seine Kinderkrankheiten.
Sonos Roam
(Quelle: Sonos)
Roam ist der bisher kleinste smarte Lautsprecher aus dem Hause Sonos. Der mobile Smart Speaker misst lediglich 16,8 × 6,2 × 6,0 Zentimeter und wiegt nur 0,43 Kilogramm. Und er ist zugleich der günstigste. Während man für einen Sonos Move (2020) rund 400 Franken hinblättert, ist der kleine Bruder für rund die Hälfte zu haben.
Der Roam ist ergonomisch-dreieckig geformt. Man kann ihn entweder zuhause hochkant oder quer aufstellen oder ihn sich schnappen und unterwegs im Auto oder im Park weiterhin Sound hören.
Warnung für (andere) Schusselige: Die Form ist zwar einem guten Grip zuträglich, allerdings ist das Gehäuse etwas rutschig, zumindest für meine kleinen Frauenhände. Also lieber nicht «juflä» beim Hochheben und Zur-Tür-Rausgehen. Nach Angaben des Herstellers ist der Roam allerdings dank Silikonkappen und -Tasten sturzfest – er überlebt also beispielsweise das Werfen auf eine Picknick-Decke. Ausserdem macht ihm auch Wasser nicht viel aus, dank IP67-Schutzart ist der Roam staub- und wasserdicht.
Hinweis: Das erste Testexemplar hatte ein Akkuproblem. Die Akkuladung gelangte nie über 8 Prozent und nach ein paar Tagen ging gar nichts mehr. Der Test wurde mit dem Ersatzgerät durchgeführt.
Die Steuerungstasten
Quelle: Sonos

Lieferumfang

Im Lieferumfang befindet sich nebst des Roams ein USB-C-Ladekabel. Ein Netzstecker fehlt. Wer zudem die kabellose Qi-Ladestation möchte, muss diese noch dazu kaufen – für zusätzliche Fr. 49.-.
Lieferumfang Roam
Quelle: Sonos

Inbetriebnahme

Wie bei Sonos üblich, wird das Gerät via App hinzugefügt. Interessant: Man muss mit dem Smartphone auf einen gekennzeichneten Bereich des Lautsprechers tippen, während dieser einen Ton abgibt. Das hat im Test leider nicht funktioniert. Per Audio-Passcode hatte der Roam mehrmals Probleme. Schlussendlich musste der Passcode manuell eingegeben werden (Pin unten am Gerät), Immerhin: Das klappte sofort.
Tipp: Folgen Sie der Produkttour in der App (Hardware/Lerne deinen Sonos Roam kennen).

Sprachsteuerung

Der Roam kann nebst per Silikontasten auf dem Gerät oder Sonos-App auch per Sprache gesteuert werden. Der smarte Lautsprecher ist mit Google Assistant, Apple AirPlay 2 oder Amazon Alexa kompatibel. Wobei Amazons Alexa (bzw. die App) auch im Jahr 2021 noch immer nicht offiziell in der Schweiz verfügbar ist…
Mit dem Google Assistant klappte es im Test einwandfrei. Wie Sie den Google Assistant für einen Sonos-Lautsprecher einrichten und diesen dann mit dem Assistenten steuern, ist in diesem Tipp erklärt.
Hinweis: Der Sprachassistent muss für jedes Sonos-Gerät einzeln eingerichtet werden.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.