Test: Gamer-Monitor BenQ Mobiuz EX2710

Gamer-Modus und Fazit

BenQ EX2710: günstiger Gamer-Bildschirm
Quelle: BenQ
Das Besondere des Gerätes, und weshalb es sich gerade für den Gaming-Sektor empfiehlt, ist seine Wiederholfrequenz von 144 Hz. Die Idee dieser im Vergleich zu Standardbildschirmen (60 Hertz) hochgetakteten Displays: Bildschirme mit 144 Hertz lassen es, je nach Spieleinstellungen (im jeweiligen Game) zu, dass eben mehr als «nur» 60 Bilder pro Sekunde an das Panel geliefert und dargestellt werden. Dadurch gewinnen actionreiche Szenen an Qualität, indem sie ruhiger und gleichmässiger ablaufen. Der zweite, ganz praktische Vorteil: Stellt der Monitor solch eine höhere Bildrate dar, wird das Bild leicht schneller auf dem Display sichtbar, wodurch sich gerade bei Games Vorteile ergeben können. Und: In Kombination mit einer aktuellen Grafikkarte der Hersteller AMD (Technologie: FreeSync) oder Nvidia (G-Sync) lassen sich die Tearing-Effekte minimieren. Die Folge: Das in den Grafikchip implementierte Feature kann die Overdrive-Funktion des Panels mit dem Grafikchip synchronisieren, wodurch in Spielen das nervige Screen-Tearing (das Zerstückeln von Einzelbildern) sichtbar reduziert wird.
Fazit: Der Benq Mobiuz EX2710 ist ein sehr günstiger Gamer-Monitor. Bildqualität, Ausstattung und Ergonomie sind seine grossen Pluspunkte.

Testergebnis

Bildqualität, Design, Ergonomie, Gamer-tauglich, Preis, Stromverbrauch, flimmerfrei
kein Pivot

Details:  Gamer-Bildschirm, 27", IPS, 144 Hz, 400 cd/ Quadratmeter, 1000:1, 2 × HDMI (Full HD), 1 × DisplayPort, EEK: A, Sound, Klinkenstecker (Audio), HDRi-Button, AMD FreeSync, 2 Jahre Bring-In

Preis:  Fr. 319.-

Infos: 



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.