Fujifilm X-T4 im PCtipp-Test

Bildergalerie

Alle Bilder wurden mit der Fujifilm X-T4 und dem Fujinon 35mm ƒ/1.4 aufgenommen. Es handelt sich um unbearbeitete JPG-Dateien mit dem Standard-Farbprofil, ausser wo vermerkt.
Farblich liefert die X-T4 wie von Fujifilm gewohnt (JPG ab Kamera)
Quelle: lpd / PCtipp
Der neue Stil Eterna Bleach Bypass funktioniert gut für dramatische Bilder
Quelle: lpd / PCtipp
Die gleiche Szene mit Standard-Farben
Quelle: lpd / PCtipp
Auch in schwierigen Lichtverhältnissen macht die X-T4 einen ausgezeichneten Job
Quelle: lpd / PCtipp
ISO 200 ist die niedrigste verfügbare Empfindlichkeitsstufe
Quelle: lpd / PCtipp
Auch bei ISO 1000 rauscht kaum etwas
Quelle: lpd / PCtipp
ISO 6400 ist noch absolut brauchbar
Quelle: lpd / PCtipp
ISO 12'800 ist etwa die Obergrenze der brauchbaren Qualität, was jedoch äusserst respektabel ist
Quelle: lpd / PCtipp

Fazit

In unserem Test der Fujifilm X-T3 nannte Tester Klaus Zellweger die Kamera «nahezu perfekt». Es fehle nur noch das IBIS-System. Das hat Fujifilm mit der X-T4 nachgeliefert. Und das Resultat lässt sich sehen. Die Kamera eine «stabilisierte X-T3» zu nennen, würde ihr aber auch Unrecht tun. Es sind genügend neue Features da, um die Nummer 4 im Namen zu rechtfertigen. Ein Upgrade von einer X-T3 oder sogar X-T2 ist aber nur in speziellen Fällen wirklich lohnenswert. Besonders Videografen dürften sich den Kauf überlegen. Für Neueinsteiger in das Fujifilm-System gilt allerdings weiter: Die X-T-Serie bietet das bestmögliche Erlebnis innerhalb des exzellenten Fujifilm-Systems und ist somit die ideale Kamera für Umsteiger mit dem nötigen Mass an Ambitionen und Kleingeld. Einige etwas merkwürdige Design-Entscheidungen (Kopfhöreranschluss, kein externes Ladegerät, Platzierung des Videoschalters) verhindern das Prädikat «perfekt», aber näher an die Perfektion als die X-T4 kommt aktuell keine andere Kamera ihrer Klasse.
Die X-T4 ist auch in Silber erhältlich. Also der Farbe, nicht dem Metall.
Quelle: Fujifilm

Testergebnis

Ergonomie, Design, Bildqualität, Objektivsystem, Video, IBIS, Menüführung
Kopfhörer-Anschluss nur mit Adapter, kein externes Ladegerät im Lieferumfang, Platzierung des Video-Schalters

Details:  APS-C-Sensor mit 26 Mpx, X-Trans-Sensor, Video bis 4K mit 60p bei 10 Bit oder FHD bis 240p, 160 ISO–12’800 ISO, voll-beweglicher Touchscreen, USB-C, zweimal SD, Mikrofon-Input mit Line-Level-Option, Akku bis 500 Bilder (CIPA), 607g

Preis:  Fr. 1959 (Body)

Infos: 
Anmerkung zur Note: 1 = unbrauchbar; 1,5 = sehr schlecht; 2 = schlecht; 2,5 ungenügend; 3 = genügend; 3,5 ordentlich; 4 = gut; 4,5 = sehr gut; 5 = ausgezeichnet


Kommentare

Avatar
Colossus
14.07.2020
Hat Fuji heute den kompletten PC-Tipp gekauft? Ist ja übel. Kein Artikel ohne Fuji ...

Avatar
Sascha Zäch
14.07.2020
Hallo Colossus. Siehe: https://www.pctipp.ch/news/in-eigener-sache/branding-day-fujifilm-x-t4-2552243.html

Avatar
Colossus
14.07.2020
Ich habe nichts gegen Werbung an sich. Irgendwie müssen die Onlineangebote schliesslich finanziert werden. Aber eine solche Überdosis führ bei mir instinktiv zu Abwehrreaktionen. Sowohl gegen den Werbetreibenden wie auch gegen das Medium. Und auch wenn PC-Tipp sagt, dass die redaktionelle Unabhängigkeit bei allen Artikeln gewahrt wird, kann ich das nicht glauben. Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing ...