Test: Tablet Lenovo M10 FHD Plus

Die Ausstattung

Lenovo M10 FHD Plus: abgerundete Ecken, starke Verarbeitung
Quelle: Lenovo
Zu den weiteren Merkmalen gehören eine vordere Webcam, die mit 5 Mpx auflöst, sowie eine rückseitige Kamera, die mit einer Auflösung von 8 Mpx Videos aufnimmt. Die geschossenen Fotos sind noch in Ordnung, bei schlechten Lichtverhältnissen stösst deren Qualität jedoch schnell an ihre Grenzen. Taktgeber ist MediaTek Helio-CPU P22T (Takt: 2,3 GHz). Dem Achtkernprozessor stehen insgesamt 4 GB an Arbeitsspeicher sowie ein 64 GB grosser Nutzspeicher zur Seite.
Lenovo M10 FHD Plus: Der «C»-Anschluss dient zur Datenübertagung und dem Aufladen des Gerätes
Quelle: Lenovo
Auf der Unterseite ist ein USB-C-Port ins Chassis eingelassen. Gegenüber, also oben, findet sich eine 3,5-mm-Klinkenbuchse zum Anschluss für Kopfhörer. Auf der rechten Seite liegen die Laut-/Leiser-Wippe sowie der Einschaltknopf für das Tablet. Auf der gleichen Seite gibts noch eine Besonderheit in Form eines SD-Slots (microSD-Format). Damit kann der verbaute 64 GB grosse Speicher folglich erweitert werden.
Lenovo M10 FHD Plus: der microSD-Slot
Quelle: Lenovo
Das typische Handy-Werkzeug, um diesen Schacht zu öffnen, lag der Verpackung leider nicht bei. Lenovo spendiert seinem M10 eine Dual-Speaker-Konfiguration: Einen Lautsprecher gibts dazu oben, einen unten. Damit will der Hersteller so etwas wie einen füllenden Raumklang erzeugen.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.