App-Test 09.10.2020, 12:15 Uhr

Google Tasks für Desktop verwenden – so gehts

Googles Aufgabentool setzt hauptsächlich auf die mobilen Apps und wurde mittlerweile in Gmail integriert. Nebst inoffiziellen Browser-Erweiterungen gibt es die Desktop-App «TasksBoard». PCtipp hat sie ausprobiert.
TasksBoard für Desktop
(Quelle: Screenshot/PCtipp.ch )
Google Tasks für Android
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Heutzutage verzieren oder verschandeln – je nach Sichtweise – keine quietschbunten Post-its Bildschirme oder generell Arbeitsplätze mehr. Notizen kann man schon lange einfach digital erstellen.
Eine kostenlose Option ist Google Tasks. Google setzt dabei hauptsächlich auf die mobilen Apps (Android, iOS). Praktisch, denn das Smartphone hat mittlerweile fast jede und jeder stets dabei. 
Manchmal möchte man jedoch gerne an einem grösseren Bildschirm damit arbeiten. Eine offizielle Desktop-App für Tasks von Google gibt es leider nicht. Wer auf der Google-Support-Seite nach Tasks für Desktop sucht, der wird auf Gmail verwiesen. Im März dieses Jahres wurde das hauseigene Aufgaben-Tool besser in Gmail integriert (PCtipp berichtete).
Google-Tasks-Icon in Gmail
Quelle: cm/PCtipp.ch
Wer eine Weile sucht, der findet jedoch nebst den Erweiterungen Google Tasks Desktop und Full Screen für Google Tasks noch die Seite tasksboard.app/.
Nebst Chrome- und Edge-Erweiterung gibt es TasksBoard auch als Desktop-App. Lesen Sie auf den nächsten Seiten, wie Sie sie funktioniert und ob sie der Redaktorin gefallen hat.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.