Robert Half 15.12.2020, 17:31 Uhr

Drei Trends für die Schweizer Arbeitswelt 2021

Welche Veränderungen bringt das kommende Jahr für Unternehmen und Mitarbeiter? Der Personaldienstleister Robert Half hat drei wesentliche Entwicklungen ausgemacht und analysiert.
Zerrin Azeri, Associate Director bei Robert Half, kommentiert die Schweizer Arbeitsmarkttrends für 2021.
(Quelle: Robert Half )
Die Arbeitswelt ist im Wandel. Wohin geht die Reise für Schweizer Mitarbeitende? Der Parsonaldienstleister Robert Half hat drei Trends identifiziert, welche die Arbeitswelt in der Schweiz 2021 bestimmen werden. Für diesen steht jetzt schon fest: Die Digitalisierung wird einen weiteren grossen Schritt nach vorn machen und die Marschroute für eine vor allem durch Technologie geprägte Arbeitswelt vorgeben. Auch der Kampf um Fach- und Führungskräfte wird in vielen Branchen neu aufflammen.

Trend 1: Anforderung an die IT-Kompetenz steigt

Die Corona-Pandemie hat einen Digitalisierungs-Boom ausgelöst, der sich auch 2021 fortsetzen wird. Als Folge steigen die Ansprüche an Mitarbeiter im Umgang mit neuer Technologie. Hier bietet es sich an, auf die Erfahrungen aus den vergangenen Monaten zurückzugreifen. Daraus lässt sich ableiten, wo der Einsatz neuer Technologien sinnvoll ist und wo es noch Verbesserungsbedarf gibt. Auch sollten Unternehmen prüfen, welche Kommunikationstools und Cloud-Lösungen für künftige Bedürfnisse geeignet sind.
«Der digitale Wandel hat durch Corona sein Tempo erhöht», analysiert daher Zerrin Azeri, Associate Director bei Robert Half. «Die Unternehmen müssen Schritt halten, etwa durch moderne Kommunikationslösungen, um den Mitarbeitern nahtloses Arbeiten von überall zu ermöglichen. Arbeitgeber sollten zudem analysieren, ob die IT-Kenntnisse des Personals ausreichen oder ob Schulungen notwendig sind. Auch die Frage, ob IT-technisch besser ausgebildete Mitarbeiter benötigt werden, muss beantwortet werden», fügt Azeri an.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.