2021 Mid-Year Report von Check Point 30.07.2021, 08:00 Uhr

Cyberattacken steigen erneut um 29 Prozent

Die Anzahl Cyberattacken hat weltweit erneut zugenommen. Dies zeigt der aktuelle Halbjahresbericht von Check Point. Demnach verzeichneten die IT-Security-Experten 29 Prozent mehr Angriffe. Besonders dramatisch war der Anstieg bei Ransomware.
Der globale Bedrohungsindex von CPR zeigt auf, wo die Cybergefahr am grössten ist
(Quelle: CPR)
Check Point Research (CPR), die Forschungsabteilung des Cybersecurity-Spezialisten Check Point Software Technologies, hat seine aktuelle halbjährliche Studie zum Cybergeschehen veröffentlicht. Der Bericht unter dem Titel «Cyber Attack Trends: 2021 Mid-Year Report» zeigt unter anderem auf, wie Cyberkriminelle die globale Verlagerung auf hybride Arbeitsmodelle ausnutzen und Organisationen in allen Sektoren, einschliesslich Behörden, Gesundheitswesen und kritischer Infrastruktur, ins Visier nehmen.
Das zeigt sich in den Zahlen: Demnach haben die Cyberangriffe weltweit um 29 Prozent zugenommen. In der EMEA-Region lag die durchschnittliche Zahl der wöchentlichen Angriffe pro Unternehmen bei 777, was einen Anstieg von 36 Prozent bedeutet. Mit Blick auf nur Europa sehen die Sicherheitsforscher einen Anstieg von 27 Prozent.

Ransomware fast verdoppelt

Besonders krass ist die Zunahme bei Angriffen mit Erpressungssoftware. Denn weltweit ist die Zahl der Ransomware-Angriffe auf Unternehmen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 93 Prozent gestiegen, was fast einer Verdoppelung entspricht.
Noch schlimmer: Auch die «Qualität» der Attacken nimmt zu. Beobachten die CPR-Cybercrime-Fahnder doch immer häufiger sogenannte dreifache Erpressung (Triple Extortion). Neben dem Diebstahl sensibler Daten von Unternehmen und der Drohung, diese ohne Zahlung zu veröffentlichen, haben es Angreifer nun zunehmend auch auf Kunden und Geschäftspartner von Unternehmen abgesehen und fordern von ihnen Lösegeld.
Schliesslich beobachtet CPR im jüngsten Bericht eine Zunahme bei Angriffen auf die Lieferkette. Namentlich sticht der Supply-Chain-Angriff gegen Solarwinds aufgrund seines Ausmasses und seines Einflusses im Jahr 2021 heraus, aber es gab auch andere ausgeklügelte Supply-Chain-Angriffe wie Codecov im April und aktuell Kaseya.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.