Kommentar 05.03.2010, 07:00 Uhr

Filmriss

Videobearbeitung gibt einem das nostalgische Gefühl der 90er-Jahre zurück: Die Hardware ist überfordert, die Software stürzt ab, und alles ist ein bisschen schwierig.
Die meisten Leute bearbeiten ihre Fotos, aber keine Videos. Das sagen uns verschiedene Statistiken von Software-Herstellern und unsere eigenen Leserbefragungen. Nun, man hätte vielleicht besser gefragt, ob sie denn gerne Videos schneiden möchten. Ich jedenfalls möchte das durchaus, lasse es aber oft bleiben. Es ist einfach zu mühsam.
Eigentlich beginnt der Ärger schon mit dem Kauf eines Camcorders: Bei einem Gerät für 2000 Franken könnte man ja erwarten, dass auch Software dazugehört, die den Gebrauch des Camcorders ermöglicht. Aber viel mehr als ein lachhaftes Tool zum Betrachten von HD-Videos ist da meist nicht dabei.
Kauft man sich dann eine dieser Hobbylösungen für ungefähr 150 Franken, wird man mit Funktionen regelrecht erschlagen. Es sind jedoch nicht unbedingt die Funktionen, die ich mir wünsche. Ich brauche zum Beispiel nicht sieben Überlagerungsebenen, aber dafür sollten sich die Clips sauber platzieren lassen. Statt 7000 popeliger Stilvorlagen hätte ich lieber, dass sich Einblendungen präzis und immer gleich ausrichten lassen.
Als weiteres Lowlight sind die Programme teilweise selbst auf Hochleistungs-Desktop-PCs quälend langsam und verabschieden sich alle paar Minuten mit dem Hinweis auf einen internen Adressfehler. Das Erzeugen des fertigen Videos dauert nicht selten stundenlang, wenn es überhaupt funktioniert.
Dass es auch anders ginge, zeigt die Freeware MPEG Streamclip. Schnell, zweckmässig, stabil und einfach zu bedienen. Das winzige Ding rechnet die zugeschnittenen MOV-Videos meiner Kompaktkamera in kurzer Zeit in ein extrem platzsparendes MP4-Format um und bietet dabei sensationell viele Optionen. Die neuen Dateien sind dann so klein, dass man sie auch problemlos ins Web hochladen kann. Leider bietet die Software ausser des Zuschneidens kaum Bearbeitungsmöglichkeiten. Gesucht ist als so etwas wie MPEG Streamclip Deluxe Ultra Pro.

Autor(in) David Lee


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.