Tipps & Tricks 18.02.2014, 12:01 Uhr

Facebook-Apps: Zugriffsrechte kontrollieren

Nicht nur Facebook selbst sammelt Ihre Daten. Auch die Apps im sozialen Netzwerk sind auf Informationen aus. Wie Sie die Apps in den Griff bekommen, lesen Sie hier.
Facebook-Apps bringen nützliche Funktionen in das soziale Netzwerk, sammeln aber auch fleissig Daten. Über die Einstellungsseite von Facebook behalten Sie den Überblick über alle Apps, die auf Ihr Profil zugreifen. Dazu können Sie zu einem gewissen Grad regulieren, was eine App darf und was nicht.
Um zur App-Übersicht in Facebook zu gelangen, klicken Sie auf das Zahnradsymbol in der blauen Menüleiste. Wählen Sie dann den Unterpunkt «Einstellungen». Das bringt Sie ins allgemeine Einstellungsmenü.
Unter «Apps» finden Sie eine Liste aller verwendeten Apps
Auf der linken Seite finden Sie eine Liste mit diversen Kategorien. Wählen Sie hier im vierten Abschnitt «Apps» aus. Es öffnet sich eine Liste von Apps, die auf Ihr Konto Zugriff haben. Sie haben hier zwei Möglichkeiten, an diesen Apps Änderungen vorzunehmen.

Eine App einschränken

Apps haben Pflichtrechte und optionale Rechte. Diese können Sie mit einem Klick auf «Bearbeiten» einsehen. Pflichtrechte werden von der App zwingend benötigt und können nicht verändert werden. Sind Sie mit diesen Zugriffsrechten nicht einverstanden, sollten Sie die App entfernen.
Klicken Sie auf «Bearbeiten», um mehr Details zu einer App anzuzeigen
Die optionalen Rechte können Sie hingegen regulieren. Mit einem Klick auf das X-Symbol entfernen Sie ein Zugriffsrecht. Um eines der Rechte wieder hinzuzufügen, müssen Sie dies in der App selbst wieder aktivieren.
In den meisten Fällen handelt es sich bei den optionalen Rechten um die folgenden zwei:
1. Erlaubnis, im Namen des Nutzers Beiträge zu verfassen.
Diese Erlaubnis klingt schlimmer, als man denkt. Grundsätzlich wird die Funktion von vertrauenswürdigen Apps verwendet, um vom Nutzer gewünschte Daten zu veröffentlichen. Das heisst beispielsweise: Instagram erhält die Erlaubnis, geschossene Fotos automatisch auch auf Facebook zu veröffentlichen. Teilweise wird die Funktion auch dazu verwendet, einen Status zu schreiben, der die App-Nutzung verkündet.
2. Erlaubnis, um auf Nutzerdaten zuzugreifen, wenn der Nutzer offline ist.
Dies ermöglicht es dem Dienst, die Nutzerdaten auch zu verwenden, wenn der Nutzer die App nicht geöffnet hat. Das wird besonders von Diensten verwendet, deren Facebook-App nicht das Hauptgeschäft ist. Dienste wie TripAdvisor oder Instagram können die Nutzerdaten so auch in ihrer Smartphone-App verwenden.

Eine App entfernen

Wenn Sie eine App nicht mehr benötigen oder mit den Zugriffsrechten nicht einverstanden sind, können Sie die App auch einfach entfernen. Klicken Sie dazu auf das X-Symbol rechts aussen. Es öffnet sich ein Dialog, der Sie darüber informiert, was alles entfernt wird. Dazu bietet sich die Option, sämtliche Aktivitäten der App von Facebook zu entfernen. Das beinhaltet auch Status-Updates der App.
Wenn Sie eine App löschen, können Sie auch sämtliche Aktivitäten dieser App entfernen
Auf der nächsten Seite: Was Ihre Freunde freigeben und wie Sie Apps komplett ausschalten


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.