Kaputte Hardware reparieren – so gehts

Netzteil: Kabel umlöten

Profitipp: Finden Sie keinen Adapter, der die identische Steckergrösse besitzt, müssen Sie dennoch nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Sie können sich einen neuen Adapter mit passendem Stecker auch selbst herstellen, und zwar mit Hilfe des alten Netzteils, das ja über einen passenden Stecker verfügt. Für die Modifikation benötigen Sie neben einem Netzteil (mit passender Spannungs- und Stromversorgung!) noch einen Seitenschneider und Lötkolben.
Achtung: Etwas Löterfahrung ist für diesen Tipp Voraussetzung. Evtl. bietet jemand aus Ihrem Freundeskreis Hilfe an.

So gehts

Trennen Sie zuerst, mithilfe des Seitenschneiders, den Stecker (mit genügend Kabellänge) vom alten Netzteil. Entfernen Sie am Kabel vorsichtig den Mantel per Seitenschneider, verlöten Sie jede der beiden so freigelegten Kupferlitzen (Plus- und Minuspol) mittels Lötkolben und Lötzinn.
Nehmen Sie sich nun das neue Netzteil vor. Trennen Sie auch hier das Netzgerät vom Stecker per Seitenschneider. Den Stecker benötigen Sie nicht mehr, da er ja nicht passt. Legen Sie auch hier auf gleiche Weise, wie oben analog beschrieben, die Litzen frei, und verlöten diese.
Im letzten Schritt verlöten Sie die beiden offenen Litzenpaare vom passenden Stecker des alten Netzteils mit den Litzen des neuen Netzteils. Achten Sie unbedingt auf eine richtige Polung. Das heisst: Plus- und Minuspol dürfen beim neuen Zusammenlöten nicht vertauscht werden.
Tipp: Meist kodieren die Hersteller Plus- und Minuspol mit einer unterschiedlichen Farbe der Kabel. Benutzen Sie beim Verlöten der Litzenpaare auch einen Schrumpfschlauch, um die «offenen», verlöteten Litzen zu isolieren und einen Kurzschluss zu vermeiden.



Kommentare

Avatar
wilf08
18.04.2020
Bereits beim ersten ihrer Tipps stehe ich an: Nehmen Sie einen Schraubenzieher und entfernen sie die Abdeckung. Bei meinem Samsung S6 finde ich keine Schrauben, die man lösen könnte, noch kann ich weder Vorder- noch Rückseite einfach so entfernen. Als vorsichtiger Mensch habe ich das Ganze bei meinem alten eben auch kaputten Handy ausprobiert und bin - gottseidank ohne Schaden - dank meiner Vorsicht ihren Vorschlag bei einem sowieso schon defekten Handy auszuprobieren, nicht zu Schaden gekommen. Sorry, aber dieser Artikel ist mindestens beim ersten Teil völlig unbrauchbar!

Avatar
Daniel Bader
21.04.2020
Hallo! Die Anleitung kann sich von Handy zu Handy durchaus unterscheiden. Neuere Handys sind zudem meist rückseitig verklebt, und lassen sich nicht ohne weiteres trennen. Hier sollte man sich, wenn möglich, direkt beim jeweiligen Hersteller zusätzlich informieren. Schade, dass es in dem Fall nicht geklappt hat! Dennoch kann die Anleitung oft auf ältere Handys angewandt werden. Beste Grüsse, Daniel

Avatar
Electra
21.04.2020
Oft ist es schwer erkennbar, wie Geräte geöffnet werden können, wenn sie nicht einfach verschraubt sind. Nicht selten lässt sich aber im Netz eine Anleitung für die spezifischen Geräte finden.