Flyer-Check-Spezial: DAB+ im Preisrutsch

DAB 4 C

Flyer-Check 2: DAB+-/FM-Radio Dual DAB 4 C

DAB 4 C
Wo: www.steg-electronics.ch
Wann: ab sofort, solange Vorrat reicht
Express-Check: Express-Check: DAB+-/FM-Radio Dual DAB 4 C für Fr. 55.90. Das zukunftssichere Digitalradio DAB 4 C vom Hersteller Dual ist im Retro-Stil gehalten und verfügt über eine ausziehbare Stabantenne, um analoge wie auch digitale Sender einzufangen. Die Bedienung solcher Radios ist sehr einfach und läuft, wie auch bei diesem kompakten Modell, immer nach ähnlichem Prinzip ab: Nach dem Einschalten wird automatisch ein Sendersuchlauf durchgeführt. Daraufhin kann der Anwender seine Lieblingssender nach Gusto den bei dieser Variante zur Verfügung stehenden zehn Festspeichertasten zuweisen. Gut gefallen kann auch das ins Radio integrierte 2,4 Zoll grosse Farbdisplay. Das erleichtert mitunter die Steuerung und verschönert das Radio ein wenig. Der Hersteller beziffert die Ausgangsleistung (Monolautsprecher) auf 2 Watt. Audiophilen Klangexperten könnte dies eventuell zu wenig sein. Mit Strom versorgen lässt sich das etwa 500 Gramm schwere Radio entweder über Batterien oder per Netzbetrieb. Wir finden, das Angebot hat was, gerade auch, weil es mit Fr. 55.90 durchaus günstig ist.
Kurzfazit: Duals DAB 4 C ist ein DAB+-Radio für die Zukunft: Es ist einfach zu bedienen und dank des Batteriefachs zudem mobil. Der Preis geht ebenso in Ordnung. 
Lesen Sie auf der nächsten Seite: DAB von Pure


Kommentare

Avatar
gucky62
19.05.2019
Leider ist die Qualität dieser DAB Radios relativ oft ziemlich mangelhaft, was Tonqualität und Empfang angeht. Was generell ziemlich nervt, ist die Tatsache, das es kaum Komponenten gibt mit DAB. Wenn eine Radio mal DAB+ hat wird es ganz schnell unrealistisch überteuert. Was bei einigen Geräten auch auffällt ist die teilweise miserabel Qualität der Firmware. Ich habe einen schon etwas älteren, aber nicht billigen, DAB Radiowecker, dessen Firmware alle paar Wochen abstürzt und einen Neustart notwendig macht. Firmwareupdates sind da Mangelware. Die Empfangsqualität ist auch da nicht immer wirklich optimal in vielen Räumlichkeiten. Wohingegen das UKW Signal desselben Senders immer noch bestens ankommt. Generell ist das DAB Signal aufgrund seiner knapp doppelt so hohen Frequenz in Räumen oft nicht gut zu empfangen. Wie das mit dem Notfallfunk im Krisenfall aussehen soll ist ja auch immer noch nicht gelöst. Da stellt scih schon die berechtige Frage wieso man hier auf ein System wechseln will, was einige grobe Mängel hat und das alte System deaktivieren will. Nicht immer ist digital und neuer wirklich besser und notwendig. Gruss Daniel

Avatar
Roger77
20.05.2019
Danke für den Hinweis. Wünschenswert wäre auch zusätzlich einen Hinweis zu bekommen, wie DAB+ im Auto empfangen werden kann. Mein Toyota ist 3 Jahre alt, hat keine DAB Rubrik und wie geht das weiter? Ferner. Ja gut und recht DAB+. Im Minergiehaus (heute sämtliche Neubauten in BL) ist DAB+ im Haus gar nicht zu empfangen. Ich kann dir fürs Auto "alpine EZi-DAB go" oder "alpine EZi-DAB BT" empfehlen. Habe selbst das "go" in meinem 9 Jahre alten BMW eingebaut und es funktioniert super. Voraussetzung ist, dass du einen Klinke-Anschluss um es mit dem Radio zu verbinden und einen USB Anschluss für die Stromversorgung hast. Die Installation ist recht einfach und die Kabel auch lang genug. Bei der "BT" Variante ist zusätzlich eine Freisprecheinrichtung integriert, was ich aber nicht brauche, da ich eine von Werk aus installiert habe. Gruss Roger

Avatar
extracool
24.05.2019
Nicht aussagekräftig! - Das ärgert mich wirklich. Der Beitrag zu den DAB+ Radios scheint mir von jemandem gemacht, welcher nicht weiss, was aussagekräftige Zeilen bedeuten. "ein gewisser klang", was sagt das schon? oder "..dank des Batteriefachs zudem mobil": hä, als ob das nicht sowieso klar ist. Über die Klangqualität der vier beschriebenen Geräte verlautbart sich so gut wie nichts. Die Empfangsunterschiede werden auch nicht beleuchtet, und der Preis "geht ja überall in Ordnung" - also auch keine wirkliche Aussagekraft - schon gar nicht im Kontext zum Titel - über die alten Preise, oder der Vergleich mit früheren, gleichwertigen Geräten wird ja auch nichts gesagt. Hier also eine Bitte: Nehmt euch etwas mehr zeit und stellt jemanden an, der auch ewas von der Materie versteht, und nicht nur auf internen Auftrag hin ein "Artikeli" schreibt. Mehr Herzblut nbei der Arbeit! - Oder wollt ihr keine Fachzeitschrift mehr sein? Danke!