Galaxy Tab S7+ Wi-Fi im Test

Hardware

Display

Das Display fand ich ein Highlight. Mit 12,4 Zoll arbeitet es sich fast wie mit einem Laptop – wenn man wie ich die Tastatur und das Book-Cover zur Verfügung hat. Ohne diese beiden Peripherie-Zusätze wird das Samsung-Tablet mit den Massen 28,5 × 18,5 × 0,57 Zentimeter (H×B×T) und dem stattlichen Gewicht von 575 Gramm für den Büroalltag vermutlich etwas unpraktisch. Anders ist dies, wenn man es via S-Pen zum Zeichnen und Entwerfen braucht. Der S-Pen reagiert neu mit 9 ms Latenz, kann Handschriften erkennen und hat v.a. Air Actions im Gepäck, um das Gerät via Bluetooth-Verbindung aus der Entfernung zu steuern (mehr dazu später).
Das 12,4-Zoll grosse Super-Amoled-Display löst mit 2800 × 1752 Pixeln auf (WQXGA+), was 266 ppi entspricht. Die Bildwiederholungsrate liegt bei 120 Hz und der Bildschirm ist im Alltag tatsächlich ziemlich reaktionsfreudig.
TV-Streaming-Inhalte (Netflix) wirkten auf dem Display jedenfalls gestochen scharf und «Stranger Things» zog einen fast ins Geschehen hinein. Das Super-Amoled-Display ist kontrastreich und enttäuschte auch farblich nicht. Wer seine Augen schonen möchte, kann übrigens einen Blaulichtfilter verwenden. Auch der Sound via Quad-Speaker-System von AKG und dem Surround-Sound mit Dolby Atmos(AKG) spielte einwandfrei mit.  Samsung preist das Galaxy Tab S7+ übrigens auch für Gamer an.

Prozessor

Dem Tablet wurde der neue Qualcomm Snapdragon 865 Plus (Mobile Plattform) verbaut. Damit setzt Samsung auf Geschwindigkeit und will auch grafikintensive Games und Multitaskting-Aufgaben fast ohne Verzögerung bewältigen. Da ich keine Gamerin bin, kann ich dies nicht beurteilen. Im Arbeitsalltag war das Gerät jedenfalls flott unterwegs.

Akku/Akkulaufzeit

Das Galaxy Tab S7+ kommt werkseitig mit einem sage und schreibe 10'090-mAh-Akku. Das ist der bisher grösste Akku in einem Galaxy Tablet. Nach Angaben von Samsung soll man damit Binge-Watching vom Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang betreiben können. Da ich dazu etwas zu beschäftigt bin, überlasse ich diesen Test Ihnen.
Ist der Akku mal leer: Samsung verspricht, dass man dank 45W-Super-Fast-Charching nicht gelangweilt warten müsse, bis der Akku wieder fit ist. Nur: Das 45W-Netzteil muss separat gekauft werden. Im Lieferumfang ist lediglich ein 15-W-Reiseadapter (Adapting Fast Charging) enthalten. Damit brauchte das Tab S7+ fast drei Stunden, um voll geladen zu werden.

Bildergalerie
So sieht das neuste Samsung-Tablet aus



Kommentare

Avatar
kajano
19.09.2020
Leider hat Apple die Leute so konditioniert, dass sie bereit sind, für jedes Zubehör exorbitante Preise zu bezahlen. Samsung und andere sind natürlich auf den Zug aufgesprungen. 250.-- für die externe Tastatur sind doch pervers! Und bei einem fast 900-fränkigen Tablet ist nicht einmal das Netzteil dabei! Aber anscheinend sind die Kunden bereit, jeden Preis zu bezahlen...

Avatar
Faktenbasiert
30.09.2020
Das Tab S7+ ist preisleistungstechnisch das weitaus bessere Tablet als das Ipad Pro, das Ipad pro wurde nicht abgewertet in eurem Test wegen des horenden Preises, aber das samsung Tab S7+? Das Samsung Tab S7 ist allein wegen dem weitaus besseren Display und Dex Mode das bessere Tablet als Das Ipad Pro! Das Tab S7+ müsste somit 5 Sterne bekommen, und das IpadPro, als das schlechtere UND Teurere, 4 Sterne!

Avatar
Wernilein04
24.12.2020
Das Tab S7+ ist preisleistungstechnisch das weitaus bessere Tablet als das Ipad Pro, das Ipad pro wurde nicht abgewertet in eurem Test wegen des horenden Preises, aber das samsung Tab S7+? Ein Apfelprodukt wertet man nie ab! Auch wenn es teurer und schlechter ist. Uebrigens: Ich habe das Tab S7+ mit 5G und Keyboard gekauft und bin echt voll zufrieden. Die normale Schutzhülle habe ich zudem noch gratis dazu erhalten. Die Tastatur konnte ich zuerst nicht auf die CH-Ausführung bringen (es kam immer die deutsche!). Nach mehrmaligen Versuch gelang es mir doch noch.