Kaufberatung 13.07.2020, 10:39 Uhr

True-Wireless-Kopfhörer im Vergleichstest

Fast im gleichen Turnus wie die Smartphones erscheinen neue Kopfhörermodelle. Gerade im Trend: kleine In-Ears, die per Bluetooth verbunden werden, auch True-Wireless-Kopfhörer genannt. Aber welche sind die besten? PCtipp hat getestet.
(Quelle: Pixabay )
Dieser Text muss zwangsweise damit anfangen: Wieder einmal muss man vor Apple den Hut ziehen, denn die Firma hat es erneut geschafft, einen Stein ins Rollen zu bringen. Apple schneidet bei den gewöhnlichen Kopfhörern einfach das Kabel durch, baut dann noch ein Bluetooth-Modul ein und klebt ein Preisschild drauf: 175 Franken. Der True-Wireless-Kopfhörer war geboren.
Eigentlich gibt es Kopfhörer ja kostenlos zu einem iPhone dazu, im Einzelhandel sind dafür 39 Franken fällig – nur einfach mit Kabel. Ich erinnere mich gut, wie ich bei der Lancierung der ersten AirPods wegen des Preises gelacht und Tim Cook den virtuellen Vogel gezeigt habe. Nun haben sie sich durchgesetzt. Praktisch jeder namhafte Smartphone-Produzent stellt mit seinem neuen Gerät auch gleich neue Kopfhörer vor. Und nicht nur die Smartphone-Hersteller: Auch Firmen mit dem Kerngeschäft im Audiobereich, wie etwa Sennheiser, sind auf diesen Zug aufgesprungen. Allerorts sieht man diese Geräte nun. Grund genug, warum wir hier die fünf neusten True-Wireless-Kopfhörer auf Musikqualität, Komfort, Handling, Akkulebensdauer und Preis untersuchen und miteinander vergleichen.

Apple Airpods pro

Apple AirPods Pro
Quelle: PCtipp.ch
Bei den AirPods Pro setzt Apple nun erstmals auch auf Silikontipps für eine bessere Passform – wohl auch, um das alte AirPod-Problem, die maue Geräuschunterdrückung, ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen. Das gelingt ziemlich gut. Hinzu kommt eine aktive Geräuschunterdrückung. Es gibt zwei Modi, was die Geräuschunterdrückung anbelangt: an und aus. Verglichen mit dem Vorgängermodell funktioniert das viel besser. Klar, es ist ja auch ein «Gumminöppel» im Ohr, der ohnehin dämpft. Und hinzu kommt die klassische ANC (Active Noise Cancellation) – die Aussenmikrofone blockieren den Weg der Lärmfrequenzen ins Ohr.
Apropos Aussenmikrofone: Apple darf sich in der Kategorie «Schwatzen mit dem Knopf im Ohr» den Sieg mit Sennheiser teilen. Stellt man die Noise Cancellation nämlich auf «Transparent», nehmen besagte Mikrofone die Aussengeräusche auf und tragen sie ans Ohr weiter. So lässt sich also prima plaudern (wenn wir nicht so wohlerzogen wären und die Stöpsel sowieso entfernen, sobald wir mit Menschen ins Gespräch kommen).
Spannend ist die Steuerung generell: Die Stiele werden mit den Fingern zum Steuern gedrückt, was ein faszinierendes haptisches Feedback produziert. Es fühlt sich in den Fingerspitzen so an, als würde ein unglaublich winziger Schalter gedrückt. Tatsächlich sind die Stiele jedoch starr. Über den leichten Druck werden die wichtigsten Funktionen gesteuert: Song vor und zurück, Pause oder der Wechsel zwischen den verschiedenen Modi der ANC. Nicht vorhanden ist eine Möglichkeit, die Lautstärke an den AirPods direkt zu regeln; das bleibt dem Quellgerät vorbehalten.
Was den Sound betrifft, liefert Apple die gewohnt solide Qualität, wenn auch ein wenig arm an Bass – dafür wenig Tonbrei und stattdessen ein recht klares Klangbild.
Apple verspricht eine Laufzeit von viereinhalb Stunden, bis die AirPods in die Ladeschale zurück müssen. Dort werden sie bis zu viermal geladen, bevor auch die Schale leer ist. Nach Adam Riese macht das 20 Stunden. Kein Grund, sich zu überschlagen. Oppo und auch Samsung liefern hier mehr, aber insgesamt geht das ganz in Ordnung.
Steckbrief
+
Halt im Ohr, Transparent-Modus
Hall beim Telefonieren, Akku
Preis: Fr. 269.95
Wertung: 5 Sterne
Gesehen bei und Info: mediamarkt.ch


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.