Netatmo-Wetterstation mit Regen- und Windmesser im Test

Zubehör

Auch wenn das Standard-Set schon viele Informationen bietet, macht das Ganze eigentlich erst recht Spass, wenn man noch den Regen- und/oder Windmesser dazu nimmt. Was der Spass dann kostet, finden Sie weiter hinten unter Preise.
PCtipp konnte die Zubehör-Module Regen- und Windmesser testen. Wie Sie diese Module via App hinzufügen, können Sie in diesem Tipp nachlesen.

Bildergalerie
Ob zusätzliches Innenmodul, Wind- oder Regenmesser: So fügen Sie dein Modul via App hinzu.

Regenmesser

Der Regenmesser
Quelle: Netatmo
Der Regenmesser misst in Echtzeit die Niederschlagsmenge und berechnet zudem die Gesamtmenge der Niederschläge. Der Regenmesser misst 13 × 13 × 11 Zentimeter, ist wetterbeständig und widersteht laut Hersteller UV-Strahlung, Hagel, Schnee und starkem Wind. Das Design ist schlicht und somit unauffällig.
Der Regenmesser wird über Wi-Fi mit der smarten Wetterstation verbunden. Die Stromversorgung erfolgt durch 2 AAA-Batterien. Netatmo schreibt auf der Webseite, dass die Batterielebensdauer ein Jahr betragen soll und dass die Erfassungshäufigkeit alle 5 Minuten erfolge. Meiner Erfahrung nach trifft das nicht immer zu, aber dafür gibts notfalls die On-Demand-Messung (siehe nächste Seite). Weitere Spezifikationsdetails finden Sie über diesen Link.
Was gefällt: Der Regenmesser muss nicht entleert werden. Das Wasser läuft automatisch ab.
Um das Gerät draussen zu befestigen, wird eine Halterung (Mount) benötigt. Damit können sowohl Wind- als auch Regenmesser z.B. an einer Stange befestigt werden. Diese Halterung muss separat dazu gekauft werden, was weitere Kosten verursacht (Fr. 30.-). PCtipp stand dies nicht zur Verfügung, bei mir stand der Regenmesser auf dem Balkonboden.

Smarter Windmesser

Der Windmesser (Anemometer)
Quelle: Netatmo
Der Windmesser misst die Windgeschwindigkeit in Echtzeit, zeigt die Verlaufsdaten Ihrer Windmessungen und sendet einen Alarm bei starkem Wind. Der Windmesser misst 11 × 11 × 8,5 Zentimeter. Auch sein Design ist schlicht und somit unauffällig. Das Anemometer wird über Wi-Fi mit der smarten Wetterstation verbunden. Laut Hersteller beträgt die Reichweite 100 Meter (ohne Hindernisse).
Die Stromversorgung erfolgt durch 4 AA-Batterien. Dies soll laut Hersteller eine Lebensdauer von bis zu 2 Jahren bieten. Die Messungen erfolgen laut Webseite alle 6 Sekunden (aggregiert alle 5 Minuten). Meiner Erfahrung nach trifft das nicht immer zu, aber dafür gibts notfalls die On-Demand-Messung (siehe nächste Seite). Weitere Spezifikationsdetails finden Sie über diesen Link.
Um das Gerät draussen zu befestigen, wird eine Halterung (Mount) benötigt. Damit können sowohl Wind- als auch Regenmesser z.B. an einer Stange befestigt werden. Diese Halterung muss separat dazu gekauft werden, was weitere Kosten verursacht (Fr. 30.-). PCtipp stand dies nicht zur Verfügung, bei mir stand der Windmesser auf dem Balkontisch.



Kommentare

Avatar
pat999
04.08.2021
Ich nehme mal an, dass die Batteriekontakte des Aussenthermometers noch immer so lausig ausgeführt sind wie seit eh und je - geplante Obsoleszenz! Und das Modul kann wohl noch immer nicht separat nachgekauft werden. Damit ist dieser Hersteller für mich für immer aus dem Rennen!

Avatar
Claudia Maag
04.08.2021
Ich nehme mal an, dass die Batteriekontakte des Aussenthermometers noch immer so lausig ausgeführt sind wie seit eh und je - geplante Obsoleszenz! Und das Modul kann wohl noch immer nicht separat nachgekauft werden. Damit ist dieser Hersteller für mich für immer aus dem Rennen! Hallo pat999, meinst du das Aussenmodul für die Wetterstation? Das gibt es separat zu kaufen. https://shop.netatmo.com/de-ch/weather/accessories/outdoor-module Beste Grüsse, Claudia

Avatar
renelutz
06.08.2021
Super App Alternative für iPhone: Myatmo Finde ich besser weil ich das z.B. die Regensumme seit dem 1.7.2021 anzeigen kann! Und noch vieles mehr!

Avatar
flacocuchento
10.08.2021
Vor ein paar Jahren habe ich die Netatmo-Wetterstation aber OHNE Regen- und Windmesser gekauft. Hat 26 Monate gut funktioniert, bis der sog. sudden death gekommen ist. Der Hersteller mit dem ich in einem Online Chat in Verbindung war, hat aus der Ferne ein paar Tests durchgeführt und mir dann mitgeteilt, dass das Gerät defekt sei und nicht repariert werden kann. Er hat mir dann ein Neues Gerät offeriert; allerdings zum normalen Ladenpreis. Das war mir dann aber zu teuer auf die Gefahr hin, dass das Ding nach der Garantie wieder abliegt. Was mich gestört hat, ist das eingebaute Mikrofon. Wer hört da noch mit was bei mir im Haus gesprochen wird? Das wäre interesant zu wissen.