Filesharing-Dienste im Überblick

Dropbox (Transfer) und File Dropper sowie Tipps zum Schluss

Dropbox/Dropbox Transfer

Update/Korrektur 30. Juli 2020:

Ohne (kostenpflichtige) Pro-Version ist der Link 7 Tage gültig und man kann den Link nicht passwortschützen
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Mittlerweile gibt es auch Dropbox Transfer. Damit können Sie kostenlos nur bis zu 100 MB an Daten verschicken. Ein Dropbox-Konto benötigen die Empfänger dazu nicht. Es kann entweder ein Link erstellt oder die Dateien per E-Mail verschickt werden. Schutz mittels Passwort und Anpassung des Ablaufdatums ist nur mit kostenpflichtiger Pro-Version möglich. Wer möchte, kann das Design personalisieren. Der Dienst ist mit Dropbox Basic bis 100 MB kostenlos. Klicken sie auf Transfer erstellen.
Hinweis: Die 100 GB, welche auf den ersten Blick auf der Homepage zu sehen sind, gelten nur für Dropbox-Pro-Nutzer.
Achtung, ohne Pro-Version können Sie lediglich 100 MB (!) an Daten schicken
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Mit Dropbox können Sie Ordner freigeben
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Auch mit Dropbox können Sie Dateien teilen. Nutzer müssen sich registrieren. Man erstellt einen freigegebenen Ordner oder gibt einen bestehenden frei. Sie können einen Link zu einer beliebigen Datei in Ihrer Dropbox erstellen und diesen dann via E-Mail, Chat- oder Textnachricht teilen. Die Empfänger brauchen laut Webseite kein Dropbox-Konto. Um einen Ordner freizugeben, bewegen Sie im Webbrowser die Maus über Nur ich, um ihn zu teilen. Alternativ klicken Sie rechts davon auf das Drei-Punkte-Symbol, um mehr Optionen zu sehen (z.B. via Dropbox Transfer schicken).
Wenn Sie ein kostenloses Dropbox-Basic-Konto haben, stehen Ihnen maximal 2 GB Speicherplatz zur Verfügung. Sie können einen Ordner entweder via E-Mail verschicken oder einen Link erstellen. Über die Linkeinstellungen kann man Weiteres definieren.
Bei der kostenlosen Variante funktioniert allerdings die Gültigkeitsdauer nicht. Ebenso kann man nicht verhindern, dass ein Linkzugriff das automatische Herunterladen startet. Ein Passwort zu setzen, ist nicht möglich. Hingegen können laut Webseite alle, die eine Datei über den Link betrachten, kommentieren.

File Dropper

Ohne Schnickschnack: File Dropper
Quelle: Screenshot/File Dropper
File Dropper funktioniert um einiges simpler als Dropbox: Sie laden Dateien hoch und verschicken einen Link. Fertig. Der Dienst ist kostenlos, man muss sich nicht registrieren. Maximal können Sie bis zu 5 GB verschicken. Die kostenlose Version bietet aber keine weiteren Einstellungsmöglichkeiten.
Falls Sie das möchten: Nebst einem Link wird gleich noch der Embed-Code angezeigt, um diesen auf Ihrer Webseite einzubinden.

Tipps zum Schluss

Wer noch Zip-Archive erstellt, um mehrere Bilder auf einmal verschicken zu können, findet hier eine Anleitung (Stand 2018) fürs Gratisprogramm 7-Zip.
Dieser Artikel erschien erstmals im Mai 2019 und wurde am 28. Juli 2020 aktualisiert.


Kommentare

Avatar
POGO 1104
01.06.2019
Auch swiss-made und kostenlos: https://transfer.mycloud.ch/