Telefonie, Internet, TV: Welches Kombi-Paket ist das beste für mich?

Sunrise, Swisscom und Teleboy

Sunrise

Unter dem Menüpunkt «Internet & TV» stellt der Anbieter Sunrise den Kunden seine Komplettpakete zur Verfügung – einschliesslich eines Festnetz-Abos. Um die Preise attraktiv zu machen, stellt Sunrise bei der Sparte Internet-Abo Promotionen bereit, die einen Zeitraum von sechs Monaten abdecken. Danach müssen Anwender allerdings den vollen Preis bezahlen. Unter Berücksichtigung der 12-monatigen Laufzeit liegen die Kosten etwa im Mittelfeld. Sie belaufen sich im Schnitt je nach ausgewähltem Schwerpunkt zwischen 60 und 75 Franken, was durchaus in Ordnung ist. Dennoch sollten Anwender genau nachrechnen, ob sich der Abschluss eines entsprechenden Abos rentiert. Denn bleibt man beim Anbieter, zahlt man nach den 12 Monaten den vollen Preis. Internetanschlüsse lassen sich mit bis zu
1 Gbit pro Sekunde aufschalten. Geführte Festnetztelefonate werden mit kostenpflichtigem Flatrate-Zusatz im Schweizer Fest- und Mobilnetz kostenlos.
Zum Fernsehschauen stehen im TV-Comfort-Paket insgesamt 300 Sender zu Auswahl, inklusive zeitversetztem Fernsehen und Aufnahmefunktion. Unter den aktuellen Angeboten gibt es zudem Optionen, um das TV-Programm um Teleclub-Sparten (Video on Demand oder Sportereignisse etc.) zu erweitern.
+ gute Komplettangebote, aber auch frei und individuell wählbar, regelmässige Preisaktionen
– etwas unübersichtlich, keine Festnetz-Flatrate für ins Ausland geführte Telefonate enthalten
(zubuchbar), ohne Promotion eher teuer

Swisscom

Beim Platzhirsch firmieren die vorhandenen Kombis für TV, Internet und Festnetztelefonie unter der Bezeichnung inOne. Für jede der drei Bereiche gibt es ein kleines S-, mittleres M- und grosses L-Angebot. Die Preise sind immer am unteren Bildschirmrand angegeben. Das günstigste Triple-S-Paket kostet 75 Franken pro Monat, das teuerste L gibts für 160 Franken. Gestaffelt sind die Wahlmöglichkeiten nach steigendem Internettempo, grösserem Senderangebot und der Gratis-Festnetztelefonie, die Europa bis hin zu Nordamerika einschliesst.
Nach wie vor kostenpflichtig zubuchbar sind beim Fernsehen Teleclub-Zusatzpakete (Serie, Sport, Family etc.) oder auch ein erweitertes Festnetztelefonie-Paket, das eine zusätzliche Rufnummer oder auch internationale Fest- oder Mobilfunknetze im asiatischen oder pazifischen Raum einschliesst.
+ einfache Auswahl an Triple-Paketen, hohes Internettempo, schweizweite Abdeckung, hohe Qualität des Swisscom-Netzes, erweiterbar um Video-on-Demand-Dienste
– im Vergleich immer noch teuer, gerade durch die Angebote von M-Budget und Wingo, die beide das Swisscom-Netz nutzen und sich eher an junge Kunden richten, schafft man eine zusätzliche Konkurrenz

Teleboy

Teleboy bewirbt sein Triple-Play-Angebot «Home» als «Das fairste Angebot der Schweiz». Um den Dienst in Anspruch nehmen zu können, wird der nötige WLAN-Router (Typ Fritz!Box) sogar kostenlos und vorkonfiguriert mitgeliefert – je nach Standort als DSL- oder Glasfaser-Variante. Für den Triple-Dienst hält der Anbieter verschiedene «Home»-Optionen bereit. Sie unterscheiden sich bezüglich des Internettempos (20 Mbit/s bis 1 Gbit/s). Das Top-Home-Paket mit maximalem Internetspeed (1 Gbit/s), TV Comfort und Festnetz-Flatrate kostet monatlich 98 Franken. Es deckt auch die Bereiche «Fernsehen mit Teleboy Comfort» und «Festnetztelefonie» (unlimitierte Anrufe ins Schweizer Mobil- und Festnetz) ab.
Wer auch die Mobiltelefonie über Teleboy laufen lassen will, kann dies mit dem eingekauften Zusatzdienst von Wingo (Fair-Flat­-Abo für 25 Franken pro Monat) erledigen. Umfangreich ist der Provider bei Video-On-Demand-Diensten, die über 8000 Filme (48 Stunden zur Miete abrufbar) umfasst. Fernsehsendungen wie auch Filme werden maximal in HD-Auflösung gestreamt.
+ preiswerte und transparente «Home»-­Tarife, optionale Videodienste
– keine Auslands-Telefon-Flatrate
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Unsere Kauftipps


Kommentare

Avatar
drieg
08.01.2020
Salt gehört in den Vergleich. Wir sind ein Jahr bei Salt. Alles läuft schnörkellos. Einen Wurm haben wir bis anhin nicht entdeckt. Ob 39.95 oder 49.95 ist im Vergleich mit der Konkurrenz zweitrangig.

Avatar
Gaby Salvisberg
08.01.2020
Salut, alle Ich habe kurz bei Daniel Bader nachgefragt. Es verhält sich so: Angebote, die ausschliesslich mit Glasfaser zu haben sind, wurden in diesem Vergleich nicht berücksichtigt. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
tina.marti
08.01.2020
TINAMARTI Ist Ihnen bei Ihrer Recherche entgangen, dass der QuickLine Cloud Ende Januar gelöscht wird? Das Angebot wurde sehr wenig benutzt. Der Mehrwert war kein Kaufargument! Gruess, Hans

Avatar
wilf08
08.01.2020
Warum fehlt da Salt? Danke für die Antworten zu meiner Frage. Lustig finde ich, dass ausschliesslich Glasfaserangebote nicht berücksichtigt worden sind und danke auch an Drieg für die aufschlussreiche Auskunft.

Avatar
aspengler55
08.01.2020
Warum fehlt der Betreiber Thurcom? Ich bin seit Jahren Thurcom Kunde,ein anderer Provider habe ich , bei meinem Glasfaser Anschluss nicht zur Auswahl , bin aber sehr zufrieden .

Avatar
Charlito
09.01.2020
Man kann nicht alle Angebote vergleichen, Regionale Anbeiter sind oft günstiger https://www.dschungelkompass.ch/festnetz/Angebote_Internet_Telefon_TV.xhtml Gruss, Charlito

Avatar
karnickel
11.01.2020
@aspengler55 Möglicherweise wurden im Vergleich nur national verfügbare Anbieter berücksichtigt.