Kaufberatung 14.09.2020, 08:40 Uhr

Computer-Bildschirme: Das müssen Sie vor dem Kauf wissen

Nicht jeder Bildschirm ist fürs Gaming prädestiniert und auch ein Display fürs Büro muss passende Funktionen bieten, damit Anwender optimal im (Home-)Office arbeiten können. PCtipp hat acht Spezialbildschirme für jeden Einsatzzweck getestet.
Welcher Monitor eignet sich für Sie am besten?
(Quelle: geralt/Pixabay )
Bildqualität, Leistung, Ausstattung, Ergonomie, Design und Preis: Nur gute Monitore können bei all diesen Merk-malen überzeugen. Das Wichtigste ist und bleibt die Bildqualität. Warum? Weil Anwender beim Arbeiten, Filmeschauen oder Gamen auf das scharfe, hochauflösende Bild angewiesen sind – und das über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Beim Preis hat sich mittlerweile einiges getan. Bildschirme mit 24, 27, 32 oder gar 34 Zoll sind günstig geworden.
Der preiswerteste Monitor im PCtipp-Test ist Lenovos ThinkVision T24h-20. Den 24 Zoll grossen Business-Profi gibt es für einen Preis von knapp 300 Franken. Bei den anderen Eigenschaften bestimmt der Einsatzzweck, wie wichtig diese sind.
Monitore in der Übersicht
Quelle: PCtipp
Ein besonders ergonomischer Monitor, der sich gut verstellen lässt, empfiehlt sich fürs Büro. Ein eleganter Bildschirm macht sich zu Hause gut. Ein Game-Monitor verlangt hohe Leistung und eine vielseitige Ausstattung. Wir haben acht aktuelle Bildschirme auf genau diese Eigenschaften hin getestet und geben in der Tabelle (s. letzte Seite), wer sich für welchen Einsatzzweck besonders empfiehlt.
Da Preis und Haupteinsatzzweck der acht getesteten Modelle weit auseinanderliegen (und somit nicht unmittelbar miteinander verglichen werden können), haben wir auf einen Preistipp respektive Testsieger verzichtet.

Zweckgebunden kaufen

Damit Sie nicht «die Katze im Sack» kaufen, sollte unbedingt vor dem Erwerb des Monitors geklärt werden, für welchen Einsatzzweck dieser angeschafft wird: Je nachdem, ob das Display für Office-Aufgaben (Text-/Tabellenverarbeitung und Präsentationen) herangezogen wird, besondere Ansprüche an grafische Aufgaben gestellt werden oder exklusiv fürs Gaming gekauft wird, sollten Sie speziell auf den Paneltyp, die Bildwiederholfrequenz, die Ergonomie sowie auf die Ausstattung achten.
Genauso wichtig: Da die Modelle wegen ihrer Bilddiagonale eine stattliche Grösse haben, müssen der zur Verfügung stehende Stellplatz und die Tiefe ausgemessen werden.
Fazit
Der Einsatz entscheidet
Die gute Nachricht vorweg: Monitore, egal, ob sie als Office-, Gaming-, Grafik- oder Anzeige-Display gekauft werden, sind deutlich günstiger geworden. Im Gegenzug erhalten Anwender sehr gut ausgestattete und vielseitige Bildschirme.
Vor dem Kauf sollten Sie sich jedoch genau überlegen, wofür Sie das Display anschaffen. Ein Office-Display sollte flexibel in seiner Ausrichtung (quer-/hochkant und Pivot) sein, ein Gaming-Display muss verzögerungsfrei
Bilder gestochen scharf anzeigen und darf bei schnellen Bildsequenzen keine Schlieren darstellen. Dem Grafik-
Display hingegen sind schnelle Bildwechsel fast wurscht. Matchentscheidend ist bei diesem Bildschirmtyp eine möglichst hohe Präzision bei der Abdeckung des Farbraums und der Farbkalibrierung. Letztere gewährleistet, dass das, was man sieht, auch exakt so ausgedruckt wird.
Daniel Bader, Leiter Testcenter


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.