Tests 17.03.2013, 05:31 Uhr

Test: BenQ VW2430H

Ganz in Weiss: BenQs Monitor VW2430H sieht nicht nur äusserlich schick aus. Auch die «inneren Werrte» wie Bildqualität oder Ergonomie lassen aufhorchen.
BenQ VW2430H: edles Design
BenQ neuer Flachbildschirm VW2430H bietet eine 24 Zoll (ca. 58 cm) grosse Bilddiagonale. Um den Monitor aufzubauen, muss das Bildschirmpanel sowie der Standfuss und Displayhalter ineinander gesteckt und per Flügelschraube verschraubt werden. Auffällig ist das Design: Das Gerät ist sehr gut verarbeitet, sämtliche Ecken des Gerätes sind abgerundet. Der Monitor macht dabei eine sehr eleganten, kompakten Eindruck - wohl auch, weil BenQ dem Gerät einen sehr schmalen Displayrahmen (ca. 1,6 cm) spendiert. Die drei Videoeingänge (VGA, HDMI und DVI-D) sind rückseitig angebracht. Das Anschliessen kann unter Umständen zu einer kleine Fummelei ausarten, wenn auf dem Schreibtisch (mit Wand) die Stellfläche gegrenzt ist. Zur Bedienung: Das Gerät verfügt frontseitig, unten rechts, über einen Softbutton zum Ein- und Ausschalten des Gerätes. Darüber befindet sich der Button, um das Konfigurationsmenü (engl. Kürzel «OSD» = On Screen Display) des VW2430H aufzurufen, um den Flachbildschirm individuell einzustellen. Im Praxistest funktioniert die Bedienung leicht zeitverzögert.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.