Materialwissenschaft 01.10.2021, 07:30 Uhr

Smartphone-Displays werden «unzerbrechlich»

Kanadische Forscher haben ein quasi «unzerbrechliches» Glas für mobile Geräte wie Smartphones entwickelt. Es besteht aus einem Glasflocken-Acryl-Mix, der die biologische Struktur von Perlmutt nachahmt.
Perlmutt von Muscheln dient den Forschern der McGill-Universität in Kanada als Vorbild für die Entwicklung von «unkaputtbarem» Glas
(Quelle: PI-Lens/McGill)
Forscher der McGill University haben eigenen Angaben zufolge «unzerbrechliches» Glas entwickelt. Es könnte die Lösung für zu Boden gefallene Smartphones sein, die unbrauchbar werden, weil das Glas des Displays zerbricht. Mit dem neuen Material besteht die Gefahr nicht mehr, sagen zumindest die Entwickler.

Gleichzeitig fest und haltbar

Allen J. Ehrlicher, Assistenzprofessor für Bioingenieurswesen an der Universität, orientierte sich bei der Entwicklung an Muschelschalen, genauer an Perlmutt, welches das Innere der Schalen überzieht. Dabei handelt es sich um ein Verbundmaterial, das aus mehreren Schichten aufgebaut ist. Sie ergänzen sich, sodass sie insgesamt eine äusserst hohe Festigkeit erreichen.
«Die Natur ist ein Meister des Designs. Die Struktur biologischer Materialien zu studieren und zu verstehen, wie sie funktionieren, bietet Inspiration und manchmal Blaupausen für neue Materialien», so Ehrlicher. Perlmutt sei gleichzeitig fest und haltbar. Es sei aus steifen Materialien aufgebaut, die mit weichen Proteinen überzogen und hochelastisch sind. Diese Sandwich-Struktur sei 3000-mal fester als die Materialien für sich genommen.

Autor(in) Wolfgang Kempkens, pte



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.