Filesharing-Dienste im Überblick

Mozilla: Firefox Send

Temporär nicht verfügbar: Firefox Send
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch

Update 28. Juli 2020: Firefox Send ist temporär nicht verfügbar (PCtipp berichtete). Nach knapp anderthalb Jahren wurde der Dienst bei Hackern immer beliebter. Seit Juli 2020 sind darum sämtliche Firefox-Send-Links nicht mehr verfügbar. Auf Nachfrage bei Mozilla heisst es, man arbeite «intensiv» an der Verbesserung und sei «zuversichtlich, den Dienst bald wieder zur Verfügung stellen zu können». Nutzer können sich über diese Webseite auf dem Laufenden halten.
Bei Firefox Send kann man definieren, wie viele Downloads möglich und wie lange der Link gültig sein soll
Quelle: Screenshot/Mozilla
(Stand 2019) Mit Firefox Send teilen Sie Dateien über einen Download-Link. Es ist möglich, diesen via Passwort zu schützen. Der Dienst lässt sich als Web-App nutzen und ausserdem ist eine Android-App (Beta) verfügbar. (Hier gehts zu unserem App-Test.) Sie müssen sich nicht anmelden, um bis zu 1 GB grosse Inhalte zu verschicken. Wer mehr möchte, muss sich anmelden (bis zu 2,5 GB).
Wie bei Swiss Transfer kann man definieren, wie häufig Dateien über den Link heruntergeladen werden können, sowie auswählen, wie lange er gültig sein soll. Grundsätzlich verfällt der Download-Link bei Firefox Send automatisch.
Mozilla lancierte seinen Ende zu Ende verschlüsselten Filesharing-Dienst Send als finale Version im März (PCtipp berichtete).
Nächste Seite: Dropbox und File Dropper


Kommentare

Avatar
POGO 1104
01.06.2019
Auch swiss-made und kostenlos: https://transfer.mycloud.ch/